unbekannter Gast

Biber, Heinrich Ignaz Franz (von Bibern)#

* 12. 8. 1644, (getauft) Wartenberg (Sedmihorki, Tschechische Republik)

† 3. 5. 1704, Salzburg

Komponist und einer der berühmtesten Geigenvirtuosen seiner Zeit


Heinrich Ignaz Franz Biber
Heinrich Ignaz Franz Biber. Stich von P. Seel, um 1680.
© Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU

1668-70 in der fürsterzbischöflichen Kapelle in Kremsier (Mähren), ab 1670/71 am Salzburger Hof, wo er 1679 Vizekapellmeister und 1684 Kapellmeister der fürsterzbischöflichen Kapelle wurde.


Biber wurde vor allem durch seine Violinsonaten bekannt, von denen zahlreiche im Druck erschienen. Unter seinen Kirchenwerken sind besonders die groß besetzten, kontrapunktischen Messen ("Heinrichsmesse", 53-stimmige "Missa Salisburgensis") hervorzuheben.


--> Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonata VIII a. d. Sonatae a Violino solo (Musik-Lexikon)

Literatur#

  • R. Aschmann, Das deutsche polyphone Violinspiel im 17. Jahrhundert, 1962
  • E. T. Chafe, The Church Music of H. Biber, 1987
  • G. Walterskirchen (Hg.), H. F. Biber, 1997