unbekannter Gast

Congress Graz Albrechtgasse 1, Graz #

Blauer Salon
Blauer Salon
© www.mcg.at
Eingang
Eingang
© www.mcg.at
Foyer Saal Steiermark
Foyer Saal Steiermark
© www.mcg.at

Der Grazer Congress eignet sich für unterschiedliche Veranstaltungen und bietet eine hervorragende Innenstadtlage. Mit einer Gesamtfläche von 2.900m2, 19 Räumen mit Kapazitäten für bis zu 1.100 Personen kann der Veranstaltungsort flexibel genutzt werden, z. B. für Bälle, Gala Diners und Special Events für bis zu 2.300 Personen und für Ausstellungen, Kongresse für maximal 1.500 Personen.

Der Stefaniensaal wurde im Jahr 1885 mit einem großen Konzert eingeweiht. 1905 bis 1908 wurde der Saal erweitert und durch den Kammermusiksaal und die Feststiege ergänzt. Am 4. November 1885 in Anwesenheit von Kronprinz Rudolf und Prinzessin Stephanie wurde der Stefaniensaal eröffnet. Seitdem ist der Konzertsaal mit der einzigartigen Akustik - wie der Congress selbst - ein moderner, vielseitiger Veranstaltungsort von internationalem Rang. Zeitgenössische österreichische Kunst verleiht den insgesamt 19 Veranstaltungsräumen ein einzigartiges Flair und trifft auf internationale Begeisterung aus allen Sparten wie der Kunst, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft.

Im Jahre 1970 und später 1999 während Umbauarbeiten wurde die historische Substanz mit neuen künstlerischen Akzenten belebt und mit modernster Konferenz- und Veranstaltungstechnik ausgestattet.

Trotz des historischen Rahmens verfügt der Congress über eine moderne, technische Ausstattung, zu der auch ein eigenes Rundfunkbüro und ein Pressezentrum gehören. Die Veranstaltungstechnik ist am neuesten Stand und reicht von der Klimaanlage über Licht- und Tontechnik bis zu diversen Projektionsmöglichkeiten. Den Veranstaltern steht ein drahtloser Internetzugang über WLan-Hotspots, eine strukturierte Verkabelung im ganzen Haus und die Möglichkeit der simultanen Kommunikation bis zu 16 Sprachen zur Verfügung.

Die prunkvolle Ausstattung und die herausragende Akustik sorgen bei nationalen und internationalen Musikliebhabern für Erstaunen. Die Lage inmitten der historischen Altstadt, die Nähe zu First Class Hotels, Restaurants, eine Vielzahl unterschiedlicher Geschäfte und die exzellente Gastronomie machen den historischen Veranstaltungsort zu einem bemerkenswerten und interessanten Kongresszentrum.


Kammermusiksaal
Kammermusiksaal
© www.mcg.at
Saal Steiermark
Saal Steiermark
© www.mcg.at
Stefaniensaal
Stefaniensaal
© www.mcg.at

Geschichtlicher Überblick#

1883 – 1885
Nach den Plänen von Architekt Mathias Seidl erfolgt der Neubau des ehemaligen Lokals der Steiermärkischen Sparkasse und des sogenannten Ressourcensaales.

1885, 4. November
Eröffnung des Stefaniensaales mit großem Konzert im Beisein von Kronprinz Rudolf und Prinzessin Stephanie, nach welcher der Saal auch benannt wurde.

1905 – 1908
Vergrößerung des Stefaniensaals und Bau des Kammermusiksaals. Vestibüle und ein geräumiges, durch eine Glaskuppel belichtetes Stiegenhaus wurden geschaffen. Leitender Architekt: Leopold Theyer. Für die Ausstattung zeichneten bekannte Künstler wie der Wiener Bidhauer Johannes Benk (1844-1914).

1977 - 1980
Umgestaltung zum Kongresszentrum durch die Werkgruppe Graz. Überbauung eines Hofes in der Nordecke und Errichtung des Steiermarksaales. Restaurierung der Musiksäle sowie des Blauen Salons.

1999
Umfangreiche Umbauarbeiten unter der Leitung von Architekt Hermann Eisenköck in enger Zusammenarbeit mit dem damaligen Leiter des Congress Graz, Dr. Nikolaus Breisach.


Stiegenaufgang
Stiegenaufgang
© www.mcg.at
Stiegenaufgang
Stiegenaufgang
© www.mcg.at

Quellen#