unbekannter Gast

Finkenstein am Faaker See#

Wappen von Finkenstein am Faaker See
Wappen von Finkenstein am Faaker See

Bundesland: Kärnten Finkenstein am Faaker See, Kaernten
Bezirk: Villach-Land
Einwohner: 8.803 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 662 m
Fläche: 102,00 km²
Postleitzahl: 9584
Website: www.finkenstein-faakersee.at


Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See (Bezirk Villach-Land) liegt südwestlich des Faaker Sees am Fuß der Karawanken nahe der Stadt Villach:

Die Gegend war bereits früh besiedelt (archäologische Funde am Kanzianiberg). Im Jahre 1142 wird das Geschlecht der Finkensteiner erstmals urkundlich erwähnt, 1335 kommt die Burg in den Besitz der Habsburger, ab 1509 gehört sie dem Grafengeschlecht der Dietrichsteiner. Seit Ende des 18. Jahrhunderts wird die Burg nicht mehr bewohnt. Wo einst ein Ziergarten stand, enstand vor mehr als 25 Jahren nach einer umfangreichen Revitalisierung die Burgarena Finkenstein.

Hoch über dem Faaker See gelegen, im Hintergrund eine prachtvolle Naturkulisse, dominiert vom eindrucksvollen Massiv des Mittagskogels, hat sich die Burgruine zu einer kulturellen Hochburg entwickelt.

Heute ist Finkenstein ein Sommertourismuszentrum: Wassersport in allen Varianten, Badevergnügen, Golfspielen, ein Klettergarten, Rad- oder Wanderwege auf den Mittagskogel (2143 m) bieten genügend Abwechslung.

Sehenswert im Ort sind u.a. die gotische Filialkirche (um 1480, mit Wandmalerei), die Burgruine mit Bergfried in Altfinkenstein (1142), das Schloss Neufinkenstein (1794/95), aber auch der Zitrusgarten, ein "lebendes" Zitronenmuseum oder die Wallfahrtskirche Maria Gail (romanisch/gotisch, mit spätgotische geschnitztem Flügelaltar).

Verschiedendste Veranstaltungen wie die Open-Air-Konzerte in der Freilichtarena, die Highland Games im Hochsommer, die European Bike Week machen die Region über die Landesgrenzen hinweg bekannt.

Weiterführendes#


  • G. Urschitz, F., Strukturwandel einer Kä. Gem., Dipl.-Arb., Graz 1987.