unbekannter Gast

Friedensforschung#

Österreich#

Österreichisches Friedenszentrum Burg Schlaining#

Friedensbibliothek/Peace Library, Hauptplatz 3, A- 7461 Stadtschlaining, Tel.: 0043/3355/2498512, Fax: 0043/3355/2300
E-Mail: aspr@aspr.ac.at

Internet: www.aspr.ac.at

Österreichisches Studien-Zentrum ASPR#

ASPR, Hauptplatz 3, A- 7461 Stadtschlaining, Tel.: 0043/3355/2498, Fax: 0043/3355/2662

E-Mail: ipt@aspr.ac.at

Internet: www.aspr.ac.at

Universitätszentrum für Friedensforschung (UZF)#

UZF,Universitätsstr. 7/III, A- 1010 Wien, Tel.: 0043/1/4277-28201, Fax: 0043/1/4277-47493

E-Mail: sigrid.poellinger@univie.ac.at

Internet: www.portal.ac.at

International#

Sie Übersichtsseite www.friedenskooperative.de/

Deutschland#

Die Deutsche Stiftung Friedensforschung

Die Deutsche Stiftung Friedensfroschung (DSF) wurde im Oktober 2000 durch die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF), gegründet. Sie ist eine Einrichtung der Forschungsförderung und führt keine eigenen wissenschaftlichen Untersuchungen durch.

Als gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts ist die DSF politisch und finanziell unabhängig. Ihren Sitz hat die Stiftung im Steinwerk Ledenhof in der Friedensstadt Osnabrück.

Stiftungsorgane#

Der Stiftungsrat ist das oberste Entscheidungsgremium der DSF. Ihm gehören 15 Mitglieder aus der Wissenschaft, der Bundesregierung und dem Deutschen Bundestag an.

Aus dem Kreis der Stiftungsratsmitglieder wird ein dreiköpfiger Geschäftsführender Vorstand gewählt.

Vorsitzender der Stiftung ist Prof. Dr. Volker Rittberger.

Der Wissenschaftliche Beirat berät die Stiftung bei der Gestaltung und Evaluierung der Förderprogramme. Er unterstützt die Vermittlung wissenschaftlicher Ergebnisse in die Öffentlichkeit und politische Praxis. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats ist Dr. Constanze Stelzenmüller

Stiftungsauftrag und Stiftungszweck#

Der Stiftungsauftrag und Stiftungszweck ergeben sich aus dem Stiftungsgeschäft und der Satzung der DSF. Die Gründung der Stiftung erfolgte hiernach mit der Zielsetzung, „die Friedensforschung ihrer außen- und sicherheitspolitischen Bedeutung gemäß insbesondere in Deutschland dauerhaft zu stärken und zu ihrer politischen und finanziellen Unabhängigkeit beizutragen.“ (§2 der Satzung) Im Stiftungsgeschäft wird hierzu ferner ausgeführt: „Die DSF soll das friedliche Zusammenleben der Menschen und Völker fördern. Sie soll mit helfen, Voraussetzungen und Bedingungen dafür zu schaffen, dass Krieg Armut, Hunger, Unterdrückung verhütet, Menschenrechte gewahrt und die internationalen Beziehungen auf die Grundlage des Rechts gestellt werden.“

Erfüllung des Stiftungszwecks#

Der Stiftungszweck wird satzungsgemäß durch folgende Aufgabenstellungen erfüllt:

Förderung und Initiierung wissenschaftlicher Vorhaben
Durchführung nationaler und internationaler wissenschaftlicher Konferenzen
Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die Stiftung unterstützt im Rahmen der Projektförderung innovative Forschungsvorhaben im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung.

Das Spektrum der Disziplinen reicht von den Geistes- und Sozialwissenschaften bis hin zu den Naturwissenschaften. Der Förderung multi- und interdisziplinärer Forschungsvorhaben misst die Stiftung einen hohen Stellenwert bei.

Mit der Struktur- und Nachwuchsförderung unterstützt die Stiftung Projekte, die zu einer nachhaltigen strukturellen Stärkung der Friedens- und Konfliktforschung beitragen. Das laufende Programm, in dessen Rahmen keine weiteren Ausschreibungen mehr möglich sind, hat ein Volumen von rund fünf Millionen Euro.

Die Stiftung trägt ferner dazu bei, die Friedensforschung national und international zu vernetzen. Sie unterstützt die Vermittlung der Ergebnisse aus den geförderten Projekten in die Öffentlichkeit und die politische Praxis.