unbekannter Gast

Gschnitzer, Franz#

* 19. 5. 1899, Wien

† 19. 7. 1968, Innsbruck (Tirol)


Jurist und Politiker (ÖVP)


Studierte Jus in Innsbruck und wurde 1927 Universitätsprofessor für Österreichisches Privat- und Arbeitsrecht in Innsbruck;

1945 Präsident des Obersten Gerichtshofs in Liechtenstein. 1945-62 Abgeordneter zum Nationalrat, 1956-61 Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten, als Fachmann Referent für die Südtirolfrage; 1962-65 Mitglied des Bundesrats.

Werke (Auswahl)#

  • Lehrbuch des österreichischen bürgerlichen Rechts, 1963
  • Kommentar zum ABGB (hrsg. von H. Klang)in 6 Bänden, 1948 ff.
  • mehere Gesetzesausgaben

als Schriftsteller:

  • Der Inn, 1947
  • Tirol, geschichtliche Einheit (4. Aufl. 1960)

Schauspiel:

  • Schicksal des Genius, 1946

Literatur#

  • Das große Buch der Österreicher – 4500 Personendarstellungen in Wort und Bild (1987), ed. W. Kleindel & H. Veigl, Verlag Kremayr & Scheriau, Wien, 615 S.


--> Historische Bilder zu Franz Gschnitzer (IMAGNO)