Albert Busek

Albert Busek (* 11. Oktober 1943 in München) ist Unternehmer, Sportfunktionär und einer der Wegbereiter des Bodybuildings in Deutschland. Er war in den 1960er Jahren einer der frühen Förderer von Arnold Schwarzenegger.

Leben

Albert Busek begann Ende der 1950er Jahre mit dem Muskelaufbautraining. Sein größter sportlicher Erfolg war der Gewinn der Münchner Stadtmeisterschaft im Kraftdreikampf. 1960 trat er erstmals als Sportfunktionär bei der Organisation von Meisterschaften in Erscheinung. Mitte der 1960er Jahre wurde er Geschäftsführer des ersten Münchner Fitnessstudios. Er war Mitbegründer der Fachzeitschrift Sportrevue, die sich bald zum führenden deutschsprachigen Bodybuilding-Magazin entwickelte.

1966 holte er einen jungen Nachwuchssportler namens Arnold Schwarzenegger nach München und verschaffte ihm eine Anstellung in seinem Fitnessstudio. Es entstand eine Freundschaft, die Jahrzehnte überdauerte. Busek gilt als einer der engsten Vertrauten Schwarzeneggers.

Als langjähriger Präsident der führenden deutschen Bodybuildingorganisation Deutscher Bodybuilding- und Fitnessverband e.V. (DBFV) und Herausgeber bzw. Chefredakteur mehrerer einschlägiger Zeitschriften stieg Busek zum einflussreichsten Funktionär der deutschen Kraftsportszene auf. Kritiker werfen ihm allerdings vor, Verbandsinteressen allzu nachhaltig zu vertreten.

Zudem wurde Busek vorgeworfen, professionelles Bodybuilding unter Zuhilfenahme verbotener Doping-Substanzen wie Anabolika zu fördern bzw. mindestens zu tolerieren, obwohl er sich öffentlich entschieden dagegen ausspricht. Der Profi-Bodybuilder Andreas Münzer starb 1996 an massivem Doping-Missbrauch, während er in einer Sporteinrichtung von Busek arbeitete.[1][2] Der ehemalige Profi-Bodybuilder Nasser El Sonbaty warf Busek in einem Interview im Juni 2010 vor, durch sein ständig forderndes Verhalten gegenüber Münzer für dessen Tod mit verantwortlich gewesen zu sein.[3]

1994 erhielt Busek das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Einzelnachweise

  1.  Blond, stark und tot. In: Der Spiegel. Nr. 17, 1996 (online).
  2. Busek Leistungszentrum im ehemaligen Busek Sportcenter: Busek Leistungszentrum
  3. David Robson: Andreas Münzer - The untold story in an interview with Nasser el Sonbaty. bodybuilding.com, 28. Juni 2010

Weblinks