Alexander Straßer

Alexander Straßer (* 28. September 1656 in Kremsmünster; † 24. September 1731 ebenda) war Benediktiner und Abt des Stiftes Kremsmünster.

Leben

Alexander Straßer wurde 1656 als Sohn eines Stiftsbeamten geboren und war der erste Abt in der langjährigen Geschichte des Stiftes, der aus Kremsmünster selbst stammte. Er besuchte das Stiftsgymnasium und absolvierte ein Philosophiestudium an der Universität Salzburg. Danach trat er ins Kloster ein und legte im Jahre 1679 seine Profess ab. Nach Abschluss seines Theologiestudiums wurde er 1682 zum Priester geweiht.

In den nächsten Jahren bekleidete er mehrere wichtige Stiftsämter, so zum Beispiel war er Professor am Gymnasium, Gymnasialpräfekt, Aufseher der Stiftsweinberge und Küchenmeister, bevor er 1698 vom Stiftskapitel zum Prior gewählt wurde.

Noch zu Lebzeiten seines kränklichen Vorgängers Abt Martin übernahm Straßer mehr und mehr Amtsgeschäfte, sodass es keine Überraschung war, dass er bei der Abtwahl die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen konnte.

Seine langjährige Amtszeit war vor allem geprägt durch rege Bautätigkeit.

Plötzlich und unerwartet erlitt er am 9. April 1729 einen Anfall, sodass er mit den Sterbesakramenten versehen wurde. Nach zweijährigem Leiden starb Alexander Straßer am 24. September 1731.

Wirken

Im Jahre 1715 wurde Straßer zum Abgeordneten der Landstände gewählt, was ihn dazu veranlasste, ein Jahr in Wien am kaiserlichen Hofe mit Arbeiten zuzubringen. Dabei erwarb er sich die Gunst Kaiser Karls VI., der ihn mit einer wertvollen - mit Edelsteinen verzierten – Pektorale an einer kostbaren goldenen Kette ehrte.

Weiters wurde ihm 1718 vom päpstlichen Legaten Kardinal Spinola das Amt eines apostolischen Kommissärs aufgetragen, welches er mehrere Jahre lang ausübte.

Großes Augenmerk legte Straßer auf Verschönerung des Stiftes, was sich in der enormen Bautätigkeit zeigte. Schon in den ersten Jahren seiner Amtsführung beschäftigte er 16 Jahre hindurch den Baumeister Jakob Prandtauer aus St. Pölten.

Quellen

  • P. Ulrich Hartenschneider, OSB: Historische und topographische Darstellung von dem Stifte Kremsmünster, Wien 1830