Anton Elfinger

Cajetan: Satyrisches Bild No 38 "China modernisirt sich". Um 1850

Anton Elfinger (* 15. Jänner 1821; † 19. Jänner 1864) war ein österreichischer Arzt und Zeichner. Als Zeichner veröffentlichte er auch unter dem Pseudonym Cajetan. Bekannt wurden seine "satyrischen Bilder" für die Wiener Theaterzeitung.

Anton Elfinger ist am 15. Jänner 1821 als Sohn des Apothekers Josef Elfinger geboren. Nach seiner Ausbildung an der Akademie der bildenden Künste St. Anna studierte er auf Druck seiner Eltern Medizin und promovierte 1845 zum Dr. med. Später wurde er Sekundararzt bei Ferdinand von Hebra. In den Jahren 1849 bis 1858 war er Zeichner für medizinische Fachliteratur, der von ihm illustrierte Atlas der Hautkrankheiten wurde ein viel beachtetes Werk. Elfinger war auch ein viel beachteter Cartoonist, der unter dem Pseudonym Cajetan veröffentlichte. Bekannt sind seine „Kostümbilder“, Zeichnungen von Schauspielern in ihren Rollen, auch humoristische Bilder stammen von ihm, so ein „Volkskalender“ und ein Kartenspiel (Tarock), das sich mit politischen Themen beschäftigte. Als Karikaturist war Elfinger von Grandville, Gavarni und Cham beeinflusst. Er starb 43-jährig am 19. Jänner 1864 an Tuberkulose.

Der 1964 nach ihm benannte Elfingerweg ist eine Straße im 22. Wiener Bezirk Donaustadt, die vorher Kapellenweg hieß.

Literatur