Atanas Daltschew

Atanas Daltschew (* 12. Juni 1904 in Thessaloniki; † 17. Januar 1978 in Sofia) war ein bulgarischer Dichter, Kritiker und Übersetzer.

Daltschew machte seinen Schulabschluss 1922 in Sofia. Sein Vater Christo Daltschew war Rechtsanwalt und repräsentierte die in Makedonien lebenden Bulgaren im ottomanischen Parlament.

Atanas Daltschew veröffentlichte 1926 seine erste Anthologie namens Прозорец (Fenster). 1927 schloss er sein Studium der Pädagogik und Philosophie an der Universität Sofia ab. Von 1945 bis 1956 lebte er unter dem Druck der kommunistischen Behörden und durfte nur Übersetzungen veröffentlichen. Daltschew starb 1978 in Sofia.

Werk

In seinen Gedichten befasst er sich auf künstlerische Weise mit Problemen der Philosophie. Er übersetzte Gedichte und Prosa von französischen, spanischen, englischen, deutschen und russischen Schriftstellern. Im Jahre 1967 wurde ihm der sowjetische Orden Ehrenzeichen der Sowjetunion (russisch:Знак Почёта, Snak Potschota) für die Popularisierung des Russischen in Bulgarien verliehen. 1972 erhielt er den Herder-Preis. Seine Schriften wurden in eine Vielzahl anderer Sprachen übersetzt.