Austrian Heritage Collection

Die Austrian Heritage Collection ist ein Projekt, das 1996 am Leo Baeck Institut in New York City in Zusammenarbeit mit dem Verein Gedenkdienst und dem Austrian Cultural Forum New York ins Leben gerufen wurde. Jährlich leisten zwei österreichische Gedenkdiener im Rahmen dieses Projektes ihren Zivilersatzdienst. Ziel ist es, die Geschichten österreichisch-jüdischer Emigranten und Emigrantinnen zu dokumentieren. Zu diesem Zweck werden Fragebögen ausgesendet, Oral History-Interviews durchgeführt und Dokumente gesammelt. Über 4000 Personen konnten kontaktiert werden. Mit rund 500 Zeitzeugen wurden bereits Interviews geführt. Damit ist die Austrian Heritage Collection die umfassendste Sammlung zum Thema jüdische Emigration aus Österreich in den Vereinigten Staaten.[1]

Einzelnachweise

  1. Austrian Heritage Collection. Website des Leo Baeck Institutes. Abgerufen am 26. November 2012.