Clemens August von Schönborn-Wiesentheid

Clemens August Graf von Schönborn-Wiesentheid (* 8. Oktober 1810 in Gaibach; † 24. August 1877 ebenda) war Reichsrat und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Schönborn-Wiesentheid war Gutsbesitzer in Unter- und Oberfranken und erblicher Reichsrat, als solcher auch von 1865 bis 1877 in der Kammer der Reichsräte.

Er gehörte 1874 bis 1877 für den Wahlkreis Unterfranken 2 (Kitzingen) für das Zentrum dem Deutschen Reichstag an. In einer durch seinen Tod erforderlich gewordenen Nachwahl am 27. November 1877 folgte ihm sein Sohn Friedrich Carl von Schönborn-Wiesentheid ins Parlament.[1]

Einzelnachweise

  1. Specht, Fritz / Schwabe, Paul: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Aufl. Berlin: Verlag Carl Heymann, 1904, S. 210

Weblinks