Clemens Hagen

Clemens Hagen (* 3. Juli 1966 in Salzburg) ist ein österreichischer Cellist und Universitätsprofessor am Mozarteum in Salzburg.

Leben

Clemens Hagen ist der Sohn eines Solobratschisten und Konzertmeisters des Mozarteum-Orchesters, Salzburg. Mit sechs Jahren erhielt er Unterricht von seinem Vater. Bereits mit acht Jahren begann er sein Studium am Mozarteum. Später wechselte er an das Basler Konservatorium, zu seinen Lehrern gehörten u.a. Wilfried Tachezi und Heinrich Schiff. 1983 erhielt er den Spezialpreis der Wiener Philharmoniker und den Karl-Böhm-Preis. Zusammen mit seiner Schwester Veronika Hagen, seinem Bruder Lukas Hagen und Rainer Schmidt bilden sie das bekannte „Hagen-Quartett“.

Neben seiner musikalischen Tätigkeit lehrt Clemens Hagen, seit 1988, als Hochschulprofessor die Fächer Violoncello und Kammermusik an der Universität Mozarteum. Er gab auch Meisterkurse in Amerika und Japan. Clemens Hagen spielt ein Violoncello von Antonio Stradivari aus dem Jahre 1698 (Eine private Leihgabe).

Weblinks