Constantin von Liechtenstein

Constantin Franz Nikolaus Karl Heinrich Dagobert Anton von Padua Ildefons Maria von Liechtenstein (* 23. Dezember 1911 in Wien; † 28. März 2001 in Grabs, Kanton St. Gallen, Schweiz) war ein Mitglied der fürstlichen Familie Liechtensteins und nahm 1948 an den V. Olympischen Winterspielen in St. Moritz teil.[1]

Bei den Olympischen Winterspielen in St. Moritz vertrat er das Fürstentum als Skirennläufer und belegte in der Abfahrt Disziplin mit einer Zeit von 5:04,01 Minuten den 99. Platz.

Familie

Constantin von Liechtenstein war insgesamt zweimal verheiratet. Zuerst mit Maria Elisabeth von Leutzendorff (1921−1944), die er 1941 in Wien geheiratet hatte. Aus der Ehe ging eine Tochter (* 1942) hervor. 1944 starb seine Frau in Folge eines Luftangriffes auf Wien.[2]

Im Jahr 1977 heiratete er dann in Vaduz seine zweite Frau Ilona Mária Antonia Erzsébet Gabrielle Katharina Karolina Gräfin Esterházy von Galántha (* 1921). Die Ehe blieb kinderlos.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Auflistung aller liechtensteinischen Olympiateilnehmer auf der Internetseite des LOSV
  2. a b Genealogy of the Princely Family of Liechtenstein