Doris Pack

Doris Pack

Doris Pack geb. Schmitt (* 18. März 1942 in Schiffweiler) ist eine deutsche Politikerin (CDU) und Mitglied des Europäischen Parlaments.

Inhaltsverzeichnis

Vita

Nach ihrem Staatsexamen in Pädagogik 1965 war Pack bis 1974 als Grund- und Hauptschullehrerin tätig. 1967 bis 1974 war sie für die CDU Mitglied im Gemeinderat von Bübingen, danach bis 1976 im Stadtrat von Saarbrücken. Von 1974 bis 1983 sowie erneut von 1985 bis 1989 war sie Mitglied des Bundestags, von 1981 bis 1983 sowie von 1985 bis 1989 außerdem Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats und der Westeuropäischen Union. Von 1983 bis 1985 arbeitete sie als Rektorin im saarländischen Kultusministerium.

Bei der Europawahl 1989 wurde sie erstmals ins Europäische Parlament gewählt, wo sie sich der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) anschloss, zu der die CDU gehört. Im selben Jahr wurde sie stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen-Union, seit 1996 ist sie außerdem stellvertretende Vorsitzende der Europäischen Frauen-Union (der Frauenorganisation der EVP) und Chefin von deren deutscher Sektion.

Seit der Europawahl 1994 war Pack Koordinatorin der EVP im Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments; nach der Europawahl 2009 wurde sie Vorsitzende dieses Ausschusses. Außerdem leitet sie die Konferenz der Ausschussvorsitzenden, die mit dem Präsidium des Europäischen Parlaments zusammenarbeitet. Pack ist ferner Mitglied im Vorstand der EVP-Fraktion und ist Vorsitzende des Advisory Boards der Initiative A Soul for Europe.

Mitgliedschaften

Pack ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Europäisches Parlament.

Ehrungen - Auszeichnungen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952
  2. Pack wird Ritterin der Ehrenlegion. In: Saarbrücker Zeitung vom 3. Juli 2012, S. B2

Weblinks

 Commons: Doris Pack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien