Elisabeth Maier (Tischtennisspielerin)

Elisabeth Maier ist eine ehemalige österreichische Tischtennis-Nationalspielerin. Sie gehörte in den 1980er Jahren zu den besten Spielerinnen Österreichs.

Werdegang

Elisabeth Maier spielte beim Verein ATUS Judenburg.[1] 1983 wurde sie zusammen mit Barbara Wiltsche österreichische Jugendmeister im Doppel.[2]

Von 1985 bis 1988 und nochmals 1990 gewann sie die österreichische Meisterschaft im Einzel. Dazu kommen mehrere vordere Platzierungen:[3]

  • 1983: Platz 2 im Einzel, Sieg im Doppel mit Dolores Fetter, Platz 2 im Mixed mit Edith Glanzer
  • 1984: Sieg im Doppel mit Dolores Fetter
  • 1985: Sieg im Doppel mit Sigrid Awart, Sieg im Mixed mit Stanislaw Fraczyk
  • 1986: Platz 2 im Doppel mit Schell, Sieg im Mixed mit Stanislaw Fraczyk
  • 1987: Sieg im Mixed mit Stanislaw Fraczyk
  • 1989: Sieg im Doppel mit Schell, Platz 2 im Mixed mit Ding Yi
  • 1990: Sieg im Doppel mit Schell, Sieg im Mixed mit Peter Eckel
  • 1991: Platz 2 im Einzel

Zwischen 1983 und 1991 nahm sie vier mal an Weltmeisterschaften und zwei mal an Europameisterschaften teil. Dabei kam sie niemals in die Nähe von Medaillenrängen. In der ITTF-Weltrangliste belegte sie 1985 Platz 71.[4]

Elisabeth Maier ist verheiratet, sie tritt heute unter dem Namen Elisabeth Egger auf.[5]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank

[6]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
AUT Weltmeisterschaft 1991 Chiba City JPN letzte 64 letzte 64 Qual 29
AUT Weltmeisterschaft 1989 Dortmund FRG letzte 128 letzte 64 letzte 64 20
AUT Weltmeisterschaft 1985 Göteborg SWE letzte 64 letzte 32 letzte 64 20
AUT Weltmeisterschaft 1983 Tokio JPN letzte 128 letzte 64 Qual 16

Einzelnachweise

  1. NOE TT-Nachrichten 1984/5 S.16 (abgerufen am 24. Mai 2012
  2. NOE TT-Nachrichten 1983/1 S.34 (abgerufen am 24. Mai 2012
  3. Handbuch des ÖTTV, Ausgabe 07/2011 (abgerufen am 24. Mai 2012)
  4. Historische Weltranglisten (abgerufen am 24. Mai 2012
  5. Steirischer TT-Verband - tischtennis rundschau 2009/8 (abgerufen am 24. Mai 2012)
  6. ITTF-Statistik (abgerufen am 24. Mai 2012)