Filialkirche Mariahilf (Neuruppersdorf)

Die Filialkirche in Neuruppersdorf

Die Filialkirche Mariahilf ist eine römisch-katholische Kirche am Anger des niederösterreichischen Ortes Neuruppersdorf. Sie wurde 1903/04 an Stelle der alten und baufälligen Ortskapelle errichtet und am 15. November 1904 geweiht.

Der einheitlich neugotische Bau hat einen leicht eingezogenen Chor mit Fünfachtelschluss, Strebepfeiler und Spitzbogenfenster. Die Westfassade ist flankiert von Streben mit Fialen. Der leicht vorgezogene Fassadenturm mit Giebelspitzhelm und spitzbogigen Schallfenstern ist durch ein Spitzbogenportal zugänglich, das zugleich das Hauptportal der Kirche ist. Das Kreuzrippengewölbe des vierjochigen Langhauses ruht auf Halbsäulen mit Blattkapitellen. An der Westseite befindet sich eine Empore. Im Osten führt ein spitzbogiger Triumphbogen in den Chor. Die Glasfenster der Kirche sind mit 1904 datiert. Der Altartisch wurde 1964 aus dem ehemaligen Marmorsarkophag des Heiligen Klemens Maria Hofbauer angefertigt. Das Altarblatt ist ein Mariahilf-Bild vom Ende des 18. Jahrhunderts in ovalem Rahmen. Zur weiteren Ausstattung zählen eine Rieger-Orgel von 1907 und reliefierte Kreuzwegstationen aus der Zeit um 1900.

Literatur

Weblinks

 Commons: Filialkirche Mariahilf, Neuruppersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.7523816.51841Koordinaten: 48° 45′ 9″ N, 16° 31′ 6″ O