Fiona Swarovski

Fiona Swarovski, amtlich Fiona Pacifico Griffini-Grasser[1] (* 21. Jänner 1965 als Fiona Winter in Basel), ist eine Unternehmerin und Modeschöpferin aus Österreich.

Die Swarovski-Erbin ist seit 2005 mit dem ehemaligen österreichischen Finanzminister Karl-Heinz Grasser verheiratet, besitzt die schweizerische, italienische sowie österreichische Staatsbürgerschaft und spricht fünf Sprachen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Fiona Swarovski, geborene Winter, wurde 1965 als Tochter von Marina Giori, geborene Langes, und dem Basler Unternehmer Philipp Winter geboren.[2] Fionas Mutter, eine Urenkelin von Daniel Swarovski, war in erster Ehe mit dem Italiener Gualtiero Giori verheiratet und besitzt mit rund 13 Prozent den zweitgrößten Anteil an der Swarovski KG nach ihrem Bruder Gernot Langes-Swarovski.[3] Fionas Großmutter mütterlicherseits, Gertrude Langes (* 1916, † 11. Juli 2007), war als Tochter von Daniel Swarovskis Sohn Alfred eine geborene Swarovski. Fiona Swarovski hat eine Schwester namens Anouschka Winter.[4] Seit 2007 ist der deutsche Unternehmer Adalbert H. Lhota als dritter Ehemann von Fionas Mutter ihr Stiefvater.

Fiona Swarovski studierte in Basel, Lausanne, London und Lugano Kunstgeschichte und arbeitete anschließend für das Auktionshaus Sotheby’s. Später besuchte sie die Parsons School of Design in New York und gründete 2002 das Designunternehmen Fiona Winter Studio in Mailand.

Fiona Swarovski war in erster Ehe mit dem Schweizer Financier Giovanni Mahler verheiratet.[5] Aus einer zweiten Ehe mit dem Italiener Andrea Pacifico Griffini stammen ihre Kinder Arturo (* 1991) und Nicholas (* 1994).[6] Mit ihrem dritten Ehemann, dem italienischen Finanzmanager John Balzarini, hat sie die Tochter Tayla (* 2001). 2005 heiratete Fiona Swarovski nach kurzer Liaison den damaligen österreichischen Finanzminister Karl-Heinz Grasser unter großer Medienaufmerksamkeit.[7] Mit Grasser bekam sie 2007 eine weitere Tochter.[8]

Fiona Swarovski gilt als Mitglied der österreichischen High Society und ist in dieser Funktion immer wieder Gegenstand von Medienberichten.[4][9][10] Sie lebt mit Grasser in der Wiener Ringstraße, in Kärnten und in Kitzbühel.[11]

Name

Für Kontroversen innerhalb der Familie Swarovski sorgte der Gebrauch dieses Namens durch Fiona Pacifico Griffini-Grasser, die gegenüber der Öffentlichkeit darauf besteht, amtlich Fiona Winter-Swarovski zu heißen, obwohl lediglich die Mutter ihrer Mutter, Gertrude Langes, eine gebürtige Swarovski war.[12] In diesem Zusammenhang gab es Berichte, ihr Cousin Markus Langes-Swarovski, Sprecher des Swarovski-Konzerns, wolle gegen die Verwendung dieses Nachnamens vorgehen, was jedoch nicht bestätigt wurde.[13]

Verweise

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Familienstreit: Wirbel um Fionas Namen, oe24.at, 15. Juni 2009
  2. Giori: Aufregung um Fionas Mama, oe24.at, 7. Februar 2012
  3. Das ist Grassers Schwiegermama, oe24.at, 22. Juli 2011
  4. a b Köpfe der Wirtschaft: Fiona Swarovski. www.wiwo.de. Abgerufen am 19. Jänner 2010.
  5. Sippengemälde: Kristallwelten. Swarovskis sind die Rockefellers unserer Republik, profil.at., 28. Jänner 2007
  6. Fiona-Sohn Nicholas als Jung-Model, oe24.at, 11. Juni 2010
  7. Grassers Vollendete: Fiona Pacifico Griffini, derstandard.at, 24. Februar 2011
  8. Grasser kollabierte bei Geburt der Tochter, orf.at, 6. September 2007
  9. MADONNA: Fiona Swarovski steigt ins Familienunternehmen ein. www.casa-messe.at. Abgerufen am 19. Jänner 2010.
  10. Fiona Winter-Swarovski: Swarovski – Das kristalline Herz schlägt in Tirol. ebn24.com. Abgerufen am 19. Jänner 2010.
  11. „Don’t worry, be happy“, profil.at, 12. Dezember 2011
  12. Fiona Swarovski heißt eigentlich nicht so, orf.at, 20. Dezember 2006
  13. Aus für „Fiona Swarovski“? www.seitenblicke.at, 16. Juni 2009. Abgerufen am 19. Jänner 2010.