Francis Taaffe, 3. Earl of Carlingford

Francis Taaffe, 3. Earl of Carlingford (* 1639 in Ballymote, County Sligo, Irland; † August 1704 in Nancy, Lothringen) war ein aus Irland stammender Militärbefehlshaber und Politiker. Er diente im Heer des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches (der seinen Sitz in Wien hatte) und am Hof des Herzogs von Lothringen (in Nancy).

Leben

Francis Taaffe war der zweite Sohn von Theobald Taaffe, 1. Earl of Carlingford, und Mary White. Nach dem Tod seines älteren Bruders erbte er den Titel eines Earl of Carlingford sowie Viscount Taaffe, die beide zu der Peerage of Ireland gehörten.

Taaffe studierte an der Universität in Olmütz und diente am Hof Kaiser Ferdinands III. sowie am Hof von Herzog Karl IV. von Lothringen.

Als Auszeichnung für seine militärischen Verdienste u. a. in der Schlacht von Wien 1683 gegen die Türken wurde er 1694 zum Feldmarschall der kaiserlichen Armee ernannt und in den Orden vom Goldenen Vlies aufgenommen.

Zuletzt war Taaffe Kanzler des Herzogs Leopold von Lothringen. 1676 heiratete er Helena Maximiliana von Traudisch. Er starb ohne überlebende Nachkommen im August 1704 in Nancy, wo er in der Kathedrale beigesetzt wurde.

Literatur

  • George Edward Cokayne, mit Vicary Gibbs, H.A. Doubleday, Geoffrey H. White, Duncan Warrand und Lord Howard de Walden, Hrsg.: The Complete Peerage of England, Scotland, Ireland, Great Britain and the United Kingdom, Extant, Extinct or Dormant, new ed., 13 Bände in 14 (1910-1959; Neuauflage in 6 Bänden, Gloucester, U.K.: Alan Sutton Publishing, 2000), Band III, Seite 29.
  • Karl Sommeregger: Taaffe, Franz Graf. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 54, Duncker & Humblot, Leipzig 1908, S. 668 f.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Nicholas Taaffe Earl of Carlingford
1677-1690
Theobald Taaffe