Franz-Fekete-Stadion

Franz-Fekete-Stadion
Franz-Fekete-Stadion Kapfenberg aus der Vogelperspektive im Juli 2007
Franz-Fekete-Stadion Kapfenberg aus der Vogelperspektive im Juli 2007
Daten
Ort Kapfenberg, Österreich
Koordinaten 47° 26′ 38″ N, 15° 18′ 2″ O47.44388888888915.300555555556Koordinaten: 47° 26′ 38″ N, 15° 18′ 2″ O
Eröffnung 10. September 1950
Erstes Spiel Kapfenberg - FK Austria (1:8)
Kapazität 12.000
Spielfläche 105 x 68
Verein(e)

Kapfenberger SV

Das Franz-Fekete-Stadion (vormals Alpenstadion) ist eine Sportanlage in Kapfenberg im Bundesland Steiermark, Österreich. Obgleich alle Anlagen für Leichtathletik vorhanden sind, wird es in erster Linie für Fußball genutzt und ist Heimstätte der Kapfenberger SV.

Geschichte

Das Franz-Fekete-Stadion wurde in den Jahren 1941-1951 unter dem damaligen Bürgermeister Heinrich Scheibengraf gebaut. Es wurde am 10. September 1950 unter dem Namen Alpenstadion eröffnet. Zur Eröffnung war der damalige österreichische Meister FK Austria Wien geladen, der vor 10.000 Zuschauern die Heimmannschaft mit 8:1 besiegte.

Innenansicht des Stadions

Zwischen 1951 und 1967 war das Stadion insgesamt elf Saisonen lang Austragungsort der Heimspiele der Kapfenberger SV in der höchsten Spielklasse. Von 1985 bis 1987 wurde das Stadion weitgehend unter dem Kapfenberger Bürgermeister Franz Fekete ausgebaut und modernisiert. In den Jahren danach kamen ein Sporthotel und eine Flutlichtanlage hinzu. Seit dem Jahre 2003 ist in Kapfenberg direkt neben dem Stadion auch die einzige beheizbare Kunstrasenanlage Österreichs in Betrieb. Zum heutigen Zeitpunkt bietet das Stadion 12.000 Menschen Platz, wobei rund 2.000 Sitzplätze auf der Haupttribüne verfügbar sind und weitere 10.000 Stehplätze sich rund um die Spielfläche befinden.

1994, 1995 und 1996 fanden in diesem Stadion die österreichischen Supercupfinals statt. In der Saison 1996/97 trug der Grazer AK einen Großteil seiner Bundesligaheimspiele sowie die drei Heimspiele im UEFA-Cup in Kapfenberg aus, darunter auch das Rückspiel zur zweiten Hauptrunde gegen Inter Mailand vor 11.000 Zusehern, die hohe Publikumszahl wurde durch Zusatztribünen ermöglicht. Am 18. September 2001, anlässlich des 80. Geburtstages des Altbürgermeister Franz Fekete, erhielt das Stadion schließlich seinen heutigen Namen. Am 19. Februar 2009 verstarb Fekete im Alter von 87 Jahren in Kapfenberg.[1]

Im Jahre 2008 wurde dem Verein angesichts des Aufstiegs der Profimannschaft in die österreichische Bundesliga, vom Vorstand der Bundesliga vorgeschrieben, dass das Stadion um eine Sitzplatztribüne erweitert werden müsse, um überhaupt bundesligatauglich zu sein. Da die Kapfenberger SV mit diesem Vorhaben allerdings bis zur Saison 2009/10, also insgesamt zwei Jahre Zeit hatte, entschloss sie sich den Bau der Zusatztribüne erst im Sommer 2009 zu beginnen. Trotz zahlreicher Arbeitsstunden wurde man vor Saisonbeginn nicht fertig. So kam es, dass die Tribüne im Heimspiel der 1. Runde noch ohne Überdachung war und diese erst kurz vor dem nächsten Heimspiel in der 2. Runde fertiggestellt wurde.

Weblinks

 Commons: Franz-Fekete-Stadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Franz Fekete: Sein Denkmal ist in den Bürgerherzen