Franz Josef Scheidl

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Franz Josef Scheidl (* 18. Dezember 1890 in Wien) war ein österreichischer nationalsozialistischer Autor, der nach 1945 als einer der ersten Geschichtsrevisionisten und Holocaustleugner im deutschsprachigen Raum aktiv war.

Franz Josef Scheidl war zunächst Sozialdemokrat, trat jedoch 1934 in die NSDAP ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg wandte er sich wiederum der Sozialdemokratie zu und war von 1950 bis 1960 Mitglied im Bund Sozialdemokratischer Akademiker (BSA). Gleichzeitig war er als Lehrbeauftragten für Arbeitsrecht an der Universität Wien tätig.

In den 1960er Jahren publizierte er in zahlreichen Artikeln unter anderem für die neonazistische Zeitschrift Sieg und sechs im Eigenverlag erschienenen Büchern geschichtsrevisionistische Thesen und leugnete die systematische Vernichtung von Juden in den nationalsozialistischen Vernichtungslagern. Diese Schriften zählen heute zu den "Standardwerken" des Geschichtsrevisionismus und der Holocaustleugnung und werden in der Neonaziszene wie der AAARGH (Association des anciens amateurs de récits de guerre et d’holocauste) vielfach rezipiert.

Werke

  • Ägyptisches Urkundenbuch. Lebende Geschichte für Schule und Haus Nr. 13. Wien : Konegen, 1921.
  • Wie die Germanen sesshaft wurden. Lebende Geschichte für Schule und Haus Nr. 69. Wien : Konegen, 1922.
  • Die wirtschaftlichen Folgen der Sesshaftwerdung. Lebende Geschichte für Schule und Haus Nr. 71. Wien : Konegen, 1922.
  • Das soziale und politische Leben der Germanen. Lebende Geschichte für Schule und Haus Nr. 72. Wien : Konegen, 1922.
  • Das Kriegsgefangenenrecht in seiner gegenwärtigen Gestalt. Wien: Davis, 1937.
  • Deutschlands Kampf um seine Kolonien : eine gemeinverständl. urkundl. Darstellung. Wien : Deutscher Verl. für Jugend und Volk, 1940 [Ausg. 1939]
  • Die Kriegsgefangenschaft von den ältesten Zeiten bis zur Gegenwart : eine völkerrechtliche Monographie. Berlin : Ebering, 1943.
  • Die Millionenvergasungen. Geschichte der Verfemung Deutschlands Bd. 4.
  • Die Ausrottung der Juden. Geschichte der Verfemung Deutschlands Bd. 5.
  • Das Unrecht an Deutschland. Geschichte der Verfemung Deutschlands Bd. 6. Wien: Dr.-Scheidl Verlag, 1968.
  • Rußland muß erobert werden! : Und e. kleine Auseinandersetzg mit d. Kommunismus, d. Demokratie u. d. Diktatur. Wien, Postf. 61 : Dr. Scheidl [1967]
  • Israel. Traum und Wirklichkeit. Bd. 1: Selbstmordversuch durch Nationalismus. 2. Aufl. Wien : Scheidl, [ca. 1967].
  • Israel. Traum und Wirklichkeit. Bd. 2: Die Lösung des Palästina-Problems. 2. Aufl. Wien : Scheidl, [ca. 1967].
  • Deutschland, der Staat Israel und die deutsche Wiedergutmachung. Wien : Scheidl, 1967
  • Israel, Traum und Wirklichkeit. Bd. 3. Die Kriegsverbrechen der Nationalzionisten. 3. Aufl. Wien : Scheidl, 1970.
  • Israel, Traum und Wirklichkeit. Bd. 4. Die Internationalisierung Jerusalems: Werden die USA das Christentum verraten? 3. Aufl. Wien : Scheidl-Verl., 1970.

Literatur