Frey Wille

"FREY WILLE" GmbH & Co KG
Schmuck logo frey wille.gif
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Sitz Wien, Österreich
Leitung Friedrich Wille
Mitarbeiter ~ 550 (Stand 2012)
Branche Luxusgüter
Produkte Emailschmuck, Seidentücher, dekorative Accessoires
Website www.freywille.com

Frey Wille (Eigenschreibweise: "FREYWILLE") oder auch FREY WILLE GmbH & Co KG ist ein weltweit tätiges Luxus-Unternehmen, das künstlerisch gestalteten Emailschmuck und Accessoires herstellt. Die Schmuckkollektionen werden von einem hausinternen Team akademisch ausgebildeter Künstler - teils frei inspiriert, teils angelehnt an Werke berühmter Künstler wie Gustav Klimt oder Claude Monet - entworfen.

Das Unternehmen wurde 1951 in der Gumpendorfer Straße 81 in Wien gegründet, wo bis heute Firmensitz und Produktionsstätte sind. Der ursprüngliche Firmenname lautete Wiener Emailmanufaktur Michaela Frey GmbH & Co. KG.

2012 beschäftigt Frey Wille über 550 Mitarbeiter in 30 Ländern auf vier Kontinenten. Im April 2012 zählt das Unternehmen 86 eigene Boutiquen.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte

Zum Zeitpunkt der Gründung des Unternehmens 1951 durch die Wiener Künstlerin Michaela Frey (verheiratete Aichberger) wurden hauptsächlich Ziergegenstände und Schmuck mit meist folkloristischen Motiven in einfacher Emailtechnik gefertigt.

1970 trat der Jurist Friedrich Wille in das Unternehmen ein, der nach dem Tod Michaela Freys alleiniger Geschäftsführer wurde. 1980 holte er Simone Grünberger ins Unternehmen, eine junge Künstlerin und Absolventin der Meisterklasse für Metallgestaltung an der Wiener Akademie für Angewandte Kunst bei Prof. Carl Auböck. Mit einem Team akademisch ausgebildeter Künstler entwickelte sie die Emailfertigungstechnik entscheidend weiter und leitete eine neue, das Unternehmen prägende Designlinie ein. Diese kreative Neuausrichtung wurde von einer Fokussierung des Unternehmens auf in Handarbeit hergestellten Emailschmuck mit künstlerisch anspruchsvollem Design begleitet. Später wurden Accessoires wie Seidentücher, Gürtelschnallen, Manschettenknöpfe, Taschen, Uhren, Krawatten und Schreibgeräte ins Sortiment aufgenommen.

Die bis in die 1990er Jahre nur zögerliche Internationalisierung wurde durch Friedrich Wille und Simone Grünberger konsequent ausgebaut. Heute ist Frey Wille mit mehr als 90 Boutiquen in über 35 Ländern in Europa, Amerika, Asien und Australien vertreten.

Produkte

Frey Wille stellt Schmuckstücke in einem eigens entwickelten Feueremailverfahren her. Jedes Schmuckstück entsteht in mindestens 80 Arbeitsschritten größtenteils in Handarbeit. Das Herzstück eines jeden Produktes ist das Email, in welchem 24 Karat Gold verarbeitet wird. Dazu kommt die Fassung, welche in zwei Ausführungen erhältlich ist: 18 Karat Gold mit Brillanten oder 24 Karat vergoldet. Zusätzlich zu den Schmuckkollektionen werden Accessoires wie Seidentücher, Taschen, Uhren und Schreibgeräte verkauft. Außerdem gibt es eigene Herrenkollektionen, die aus Manschettenknöpfen, Krawatten und Gürtelschnallen bestehen.

Design

Die Kollektionen von Frey Wille werden in Wien von einem hausinternen internationalen Designer-Team entworfen. Die Kollektionen tragen z.B. geometrische Designs (z.B. „Avantgarde“, „Contemporary Art“), reflektieren die Kunst der klassischen Antike und des Alten Ägypten (z.B. „Ägypten“, „Griechisch-Römische Kunst“) oder sind immateriellen Werten gewidmet (z.B. „Living Art“, „Endless Love“). Sehr bekannt sind die von populären Künstlern wie Gustav Klimt, Claude Monet, Friedensreich Hundertwasser oder Alphonse Mucha beeinflussen Kollektionen.

Das Unternehmenslogo von Frey Wille ist die geflügelte griechische Sphinx.

Standorte

Die Firmenzentrale von Frey Wille ist seit Gründung des Unternehmens in der Gumpendorfer Straße 81 in Wien. Dort befinden sich u.a. die Designabteilung, die Produktion und die Versandabteilung, sprich alle Frey Wille-Schmuckstücke entstehen unter einem Dach in einem traditionellen, bürgerlichen Wiener Bezirk. Im April 2012 gab es weltweit auf vier Kontinenten in 30 Ländern 86 eigene Boutiquen, die sich alle in exklusiven Einkaufsstraßen befinden, z.B. in der Madison Avenue in New York City, dem Rodeo Drive in Beverly Hills, dem Stephansplatz in Wien, im Nobelkaufhaus GUM am Roten Platz in Moskau usw.

Das Netzwerk der Boutiquen erstreckt sich auf fast alle west-, mittel- und osteuropäischen Länder, Russland, die wichtigsten Schwellenländer im postsowjetischen Raum, den arabischen Raum, China, Australien und die USA.

Frey Wille vertreibt seine Produkte ausschließlich über seine Boutiquen und in Frankreich zusätzlich über ausgewählte Juweliere. Frey Wille-Produkte werden nicht im Internet oder über Onlineshops vertrieben.

Insgesamt beschäftigt das Unternehmen über 550 Mitarbeiter auf der ganzen Welt.

Weblinks