Frida Kern

Frida Kern (* 9. März 1891 in Wien; † 23. Dezember 1988 in Linz) war eine österreichische Komponistin und Dirigentin.

Mit ihrer Familie übersiedelte sie 1896 nach Linz und heiratete hier im Alter von 18 Jahren. Im Jahr 1916 begann sie zu komponieren und aufgrund ihres großen Talentes schickte sie ihr Vater nach Wien, wo sie Komposition und Dirigieren studierte. Ihr Studium konnte sie allerdings erst im Alter von 36 Jahren beenden. Sie gründete eine Damenkapelle, mit der sie auf Tournee durch Europa und Nordafrika ging. Die von ihr komponierten Werke wurden im Radio und bei Konzerten gespielt. Die Zeit des Nationalsozialismus wirkte sich nicht negativ auf ihre Karriere aus – im Jahr 1942 erhielt sie den Kulturpreis des Gaues Oberdonau und 1943 wurde sie als Lektorin an die Universität Wien berufen.

Als sie nach dem Krieg rehabilitiert wurde erhielt sie 1960 den Professorentitel und wurde beim OÖ. Künstlerbund Vizepräsidentin.

Ehrungen

  • 1942 Kulturpreis des Gaues Oberdonau
  • 1955 wurde der Kernweg im Stadtteil Pichling nach ihr benannt, der Zeisig- und Klettfischerweg miteinander verbindet

Weblinks