Gailtaler Tracht

Gailtaler Frauentracht

Die Gailtaler Tracht ist die Volkstracht, wie sie im unteren Gailtal in Österreich getragen wurde.

Frauenfesttracht

Die Untergailtaler Frauenfesttracht unterscheidet sich stark von den sonst langen und dunklen Kärntner Festtrachten. Sie besteht aus einer Vielzahl von Teilen, ihre Kennzeichen sind: Das Kopf- und das Brusttuch, zwei mit Fransen besetzte Seiden- oder Wolltücher. Die weißen Zipfelstrümpfe, die die Waden der Mädchen besonders hervorheben, die Schnürstiefelchen aus schwarzem Leder mit weißer Stickerei. Über die weiße, mit Spitzen besetzte Baumwollunterhose kommt ein in Wellen gelegter, kurzer, enger Unterrock, unter dessen Rand man rote Strumpfbänder sehen kann. Darüber wird ein weiter Rock mit 12 Laufmeter Stoff getragen, die den schweren plissierten Rock des Leibkittels schwungvoll abstehen lassen. Die Leinenbluse ist sorgfältig gestärkt, hat einen V-förmigen gefältelten Kragen und weitbauschige Ärmel. Den Kontrast dazu bildet ein dunkler Leibkittel, der aus einem handplissierten Rock aus Reinwollfresko und einem Samt- oder Seidenmieder besteht. Dazu gehören zwei Schürzen, eine kleine, schwarze glatte und eine größere, gemusterte aus Wollmousselin und handplissiert. Das Prunkstück ist der breite, federkielbestickte Ledergürtel mit Bänderschmuck und Messerriemen behängt.

Männertracht

Die Männertracht des unteren Gailtales ist durch das Kufenstechen eine lebendige Altform, die einen Kontrast zur bunten Festtracht der Frauen bildet. Die dunkel gehaltene Tracht deutet auf den ehemaligen Berufsstand der bäuerlichen Fuhrleute hin. Als Basis dient ein weißes Leinenhemd mit seinen charakteristischen bauschigen Ärmeln und dem roten Hexenstich an Kragen und Manschetten. Darüber wird ein hochgeschlossenes Gilet aus Seide oder besticktem Samt getragen und wird mit einer dichten Reihe aus Silberknöpfen geschlossen. Über dem Gilet wird ein buntes Seidentuch gebunden. Der dunkle Samtrock, der wahlweise braun oder schwarz getragen wird, hat eine Harrasband-Einfassung, deren Farbe frei wählbar ist (schwarz, blau, grün, braun). Die schwarze oder braune Kniebundhose ist aus Leder oder aus Loden und am Bein mit einer Schnur zu binden. Die hohen Schaftstiefel, die über das Knie reichen, werden von den Kufenstechern nur in Braun getragen, wobei schwarze Stiefel ebenfalls üblich sind. Neben dem weitscheibigen schwarzen Schlapphut mit seiner schwarzen gedrehten Schnur und dem großen Schopf tragen die jungen Reiter auch eine schwarze Zipfelmütze mit bunten Streifen, die ansonsten aus dem Stiefel hängt.

Literatur

  • Marija Makarovic und Jana Dolenc: Die slowenische Volkstracht in Wort und Bild. Fünfter Band: Das Gailtal, Ljubljana 1992.