Geri Winkler

Geri Winkler (* 13. April 1956 in Wien) ist ein österreichischer Bergsteiger, der als erster Wiener und als erster insulinabhängiger Diabetiker den Mount Everest bestiegen hat.

Leben

Geri Winkler ist seit 1984 Lehrer für Mathematik in Wien. Seit September 1984 leidet er an Diabetes mellitus Typ 1, das heißt, er muss regelmäßig Insulin spritzen, um zu überleben. Dennoch hat er seine Reisetätigkeit in entlegene Gebiete der Welt und seine Bergsteigerei nicht aufgegeben. Im April 1987 nahm er am Wien-Marathon teil; es war eines der ersten Male, dass ein Diabetiker erfolgreich einen Marathon bestritt.

Danach unternahm er Fernreisen durch Afrika, Lateinamerika, Ozeanien, in den Himalaya, führte ein Solotrekking durch die Südsahara, (Hoggar, Algerien) durch. Seit den 1990er Jahren bestieg er einige hohe Gipfel auf verschiedenen Kontinenten, z. B. den Muztagh Ata (7.546 m) in China, den Pik Lenin (7.134 m) in Kirgisistan und einige der höchsten Andengipfel.

Am 20. Mai 2006 gelangte Geri Winkler als erster insulinabhängiger Diabetiker auf den Gipfel des Mount Everest, nachdem er im Oktober 2005 vom Toten Meer aus, dem tiefsten Punkt der Erde (-411 m), mit dem Fahrrad zur Reise in den Himalaya gestartet war. Er hat auf der acht Monate dauernden Tour sieben Länder durchquert und dabei 9.261 Höhenmeter vom tiefsten zum höchsten Punkt der Erde überwunden.

Im Juli 2008 hat Geri Winkler mit der Besteigung des 6.200 Meter hohen Mount McKinley (Denali) in Alaska als erster Diabetiker die Seven Summits bezwungen.

Literatur

  • G. Winkler (Hrsg.): Aufbruch in die Grenzenlosigkeit. Die Freiheit eines Diabetikerlebens. G. Winkler, Wien 2000, ISBN 3950124004.
  • G. Winkler: Sieben Welten - Seven Summits. Mein Weg zu den höchsten Gipfeln aller Kontinente. Tyrolia-Verlag, Innsbruck und Wien 2011, ISBN 978-3-7022-3120-0.

Weblinks