Grünloch

47.82033333333315.0451270Koordinaten: 47° 49′ 13″ N, 15° 2′ 42″ O

Karte: Niederösterreich
marker
Grünloch
Magnify-clip.png
Niederösterreich
Blick auf das Grünloch vom Sattel des Lechner Grabens

Das Grünloch ist eine auf 1270 m liegende Doline am Dürrenstein-Plateau der Ybbstaler Alpen in Niederösterreich.

Die Doline, die etwa 500 Meter Durchmesser hat, weist beim niedrigsten Sattel, dem Lechnergraben, einen Höhenunterschied von etwa 50 Meter auf. Der Boden der Doline hat nur einen Durchmesser von etwa 100 Meter.

Inhaltsverzeichnis

Temperaturextrema

In der Vergangenheit wurden hier extrem tiefe Nachttemperaturen gemessen. Daher gilt das Grünloch als Kältepol Österreichs oder gar Mitteleuropas. In dieser Doline wurde am 19. Februar 1932 eine Temperatur von −52,6 Grad Celsius gemessen.[1] Auch aktuelle Messreihen belegen die extremen Temperaturen, die im Grünloch herrschen; so wurden am 25. Dezember 2003 −47,1 Grad Celsius gemessen. Grund für diese extremen Temperaturen ist die topographische Situation: Aufgrund der kesselartigen Lage bildet sich häufig eine Inversionswetterlage. Die Vegetation ähnelt der der Tundra. Es können hier nur Pflanzen überleben, die im Winter vollständig durch eine Schneedecke bedeckt werden und dadurch vor der Kälte des Kaltluftsees isoliert sind.[2]

Geschichte

Im Zweiten Weltkrieg befand sich hier eine Versuchsstation der Wehrmacht, in der Fahrzeugmotoren hinsichtlich ihrer Eignung für die Kriegführung in Sibirien getestet wurden. Einige stark verrostete Relikte aus dieser Zeit sind heute noch zu sehen.

Galerie

Quellen

  1. Manfred Dorninger: Das Grünloch. Institut für Meteorologie und Geophysik, Universität Wien, Vortrag 29. November 2003 (pdf; 1,89 MB)
  2. Bernhard Pospichal: Struktur und Auflösung von Temperaturinversionen in Dolinen am Beispiel Grünloch Institut für Meteorologie und Geophysik, Universität Wien, Diplomarbeit Oktober 2004 (pdf; 3,86 MB)

Weblinks

 Commons: Dürrenstein (Ybbstaler Alpen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien