Gustav Adolph von Sydow

Gustav Adolph von Sydow ( * 15. Oktober 1715 in Pommern; † 13. Februar 1772) war ein königlich preußischer Generalmajor und Chef des Garnisonsregiments Nr.V.

Er ist ein Sohn des preußischen Oberstleutnants Jürgen (Georg) Heinrich von Sydow (* 1. Juni 1661; † 24 Juli 1725) Erbherr auf Blumberg, seine Mutter war Freiin Eleonore von Puffendorf ( † 15. Oktober 1723). Sein Bruder war Karl Friedrich von Sydow[1] Landdirektor von Vorpommern.

Er kam 1724 zur preußischen Armee. 1759 war er Oberst und Kommandeur im Regiment Nr.30, als ihn König Friedrich II. das Garnisonsregiment Nr.V übergab. 1764 bat er um sein Entlassung die auch gewährt wurde. Er starb am 13. Februar 1772 und wurde in der Garnisonkirche von Berlin[2] beigesetzte.

Er war mit Eva Beate von Maxen (* 18. September 1706; † 21. Juli 1779 in Schwedt) verheiratet und hatte mehrere Kinder.

Literatur

  • Julius Mebes,Beiträge zur Geschichte des brandenburgisch-preußischen Staates,Band 1, S.497, Digitalisat
  •  Anton Balthasar König: Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen. Band IV, Arnold Wever, Berlin 1791, S. 428 (Gustav Adolph von Sydow in der Google Buchsuche).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Robert Klempin,Matrikeln und Verzeichnisse der Pommerschen Ritterschaft vom,S.418, Digitaliat
  2. http://www.garnisonfriedhof-berlin.de/112.html