Hans Frankenstein

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografische Daten
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Hans Frankenstein war ein österreichischer Fußballschiedsrichter.

Hans Frankenstein spielte als Aktiver auf der Position des Tormanns und begann beim Vienna Cricket and Football-Club. Über Stationen in Frankfurt und Offenbach kam er zu den Cricketern zurück und war danach noch beim Wiener AF, bei der Meidlinger Sportvereinigung sowie beim SC Weiße Elf Wien tätig. Eine schwere Knieverletzung beendete seine Karriere und er war fortan als Trainer und Sektionsleiter bei der Weißen Elf tätig, die unter seiner Leitung in die zweite Profiklasse aufstieg.

Als Schiedsrichter pfiff er von 1926 bis 1938 regelmäßig in der österreichischen I. Liga und kam auch zu zahlreichen internationalen Einsätzen. Zwischen 1929 und 1937 leitete er unter anderem sechs Länderspiele sowie 14 Partien im Mitropapokal. Auf nationaler Ebene wurde er gleich vier Mal mit dem Endspiel im ÖFB-Cup betraut, dies in den Jahren 1930, 1932 sowie 1936 und 1937.