Heinrich Gottlob von Braun

Heinrich Gottlob von Braun (* 25. Oktober 1717 (auch: 1714) in Giersleben; † 24. Dezember 1798 in Berlin ) war ein königlich-preußischer General und Kommandant von Berlin.

Seine Eltern waren Adam Friedrich von Braun († 7. Dezember 1739) und dessen zweiter Frau Eleonore Sophie von Polenz (*1681). Auch sein Bruder August Wilhelm von Braun (1701–1770) war preußischer General.

Leben

Er kam 1732 als Page an den Hof des Fürsten von Anhalt-Köthen. 1734 ging er als Fähnrich in ein neu errichtetes Anhalt’schen Bataillon, welches der Reichsarmee zugeordnet war. Mit ihm nahm er am Rheinfeldzug teil. 1735 wechselte er als Fähnrich in das preußische Regiment zu Fuß Leopold von Anhald Dessau (1806: No. 27). Dort wurde er am 17. September 1738 zum Seconde-Lieutenant ernannt.

Mit dem Grenadier-Bataillon von Polstern kämpfte er im ersten Schlesischen Krieg und wurde am 24. Mai 1741 zum Premier-Lieutenant befördert, am 22. Dezember 1745 zum Stabskapitain und am 19. Januar 1746 zum wirklichen Hauptmann, am 11. Januar 1758 zum Major, am 27. Mai 1765 zum Oberstleutnant, 1766 zum Oberst, und erhielt am 18. Dezember 1774 das ehemalige Regiment zu Fuß Wylich (1806: No. 13).

Am 11. Januar 1777 wurde er zum General-Major ernannt und am 3. Juni 1781 zum Kommandanten von Berlin. Am 20. Mai 1784 wurde er zum General-Leutnant ernannt. Zudem wurde ihm am 21. Mai 1784 noch der Schwarze Adlerorden überreicht. Am 1. Januar 1794 wurde er zum General der Infanterie ernannt.

Er nahm am Sturm auf Glogau teil und war bei der Belagerung von Prag. Er kämpfte in den Schlachten von Mollwitz, Kesselsdorf, Lowositz, Breslau und Zorndorf. In der Schlacht von Lowositz wurde er am Arm verwundet und mit dem Pour le Mérite ausgezeichnet. Während der Schlacht von Breslau traf ihn ein Schuss in den Leib.

Er war beim Begräbnis von Friedrich II. in Potsdam einer der Träger des Leichentuchs.

Nach seinem Tod 1798 wurde er im Gouverneurs-Gewölbe des Garnisonsfriedhofs bestattet. Sein Name finden sich auch auf den Ehrentafeln des Reiterstandbilds Friedrichs des Großen Unter den Linden.

Familie

Er heiratet 1748 Louise von Bornstedt (* 5. Juli 1728). Das Paar hatte ein Tochter und einen Sohn:

  • Ludwig Christoph Gustav (* 21. Juli 1750; † 6. Februar 1833) ∞ Friederike von Wüsthoff (* 25. November 1770; † 26. November 1841)
  • Henriette (* 1. Juli 1765, † 1. August 1834)

Literatur

  •  Anton Balthasar König: Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen. I, Arnold Wever, Berlin 1788, S. 217–218 (Heinrich Gottlob von Braun in der Google Buchsuche).
  • Eduard Lange: Die soldaten Friedrich’s des Grossen, Leipzig 1853, S. 58 Digitalisat
  • Militär-Wochenblatt: unabhängige Zeitschrift für die deutsche Wehrmacht, Band 23, S. 109, Digitalisat