Hermann von Lüderitz

Hermann Friedrich Wilhelm Alexander von Lüderitz (* 1. Januar 1814 in Orpensdorf bei Stendal; † 13. November 1889 in Berlin) war ein königlich preußischer Generalleutnant und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Lüderitz war 1866 in der Schlacht bei Königgrätz und 1870 in der Schlacht bei Gravelotte als Generalleutnant Kommandeur des Garde-Kürassier-Regiments. Fünf Jahre später beendete er seine militärische Laufbahn.

Dem Offizier gehörten die Rittergüter Lüderitz und Schernebeck, beide im Landkreis Stendal. Zudem war er von 1877 bis 1889 für den Wahlkreis Magdeburg-Osterburg Abgeordneter im deutschen Reichstag. Außerdem war er Mitglied im preußischen Abgeordnetenhaus.[1]

Sein Grabstein, ein großer abgesprengter Granitblock, befindet sich in der Lüderitzer Heide.

Einzelnachweise

  1. Adelige Delegierte im Preußischen Abgeordnetenhaus

Literatur

Weblinks