Herwig Hösele

Herwig Hösele (* 17. Juli 1953 in Graz) ist ein österreichischer Publizist und ehemaliger Politiker (ÖVP).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Herwig Hösele war anfangs Mitglied der politischen Redaktion der in Graz erscheinenden Südost Tagespost und wurde er 1976 Pressereferent der Steirischen Volkspartei. In der Amtszeit der Landeshauptleute Josef Krainer (1980 bis 1996) und Waltraud Klasnic (1996 bis 2005) war er deren enger Mitarbeiter und Berater.

Nach seinem Ausscheiden aus der Politik 2005 engagiert sich Hösele als Koordinator in der Wissenschaftsabteilung des Landes Steiermark (u.a. als Verantwortlicher für die Dialogreihe Geist & Gegenwart), als Publizist und Sekretär der 2008 initiierten Demokratiereform "Initiative Mehrheitswahlrecht", der u.a. Gerd Bacher, Heinrich Neisser, Franz Fischler, Trautl Brandstaller, Heinrich Keller, Theodor Öhlinger und Erhard Busek angehören. Gemeinsam mit Waltraud Klasnic gründete er 2007 das Beratungsunternehmen Dreischritt GmbH, dessen Geschäftsführer er bis Februar 2011 war. Er unterstützt Waltraud Klasnic auch in ihrer Tätigkeit als Unabhängige Opferschutzanwältin, die sie im April 2010 übernommen hat. Seit 1. März 2011 ist er Generalsekretär des Zukunftsfonds der Republik Österreich. Seit 1987 ist er geschäftsführender Vorsitzender des Club Alpbach Steiermark, seit 2011 Vorsitzender.

Politik

Vom 7. November 2000 bis zum 24. Oktober 2005 gehörte er dem Bundesrat an und war im ersten Halbjahr 2003 dessen Präsident. Gemeinsam mit dem Nationalratspräsidenten Andreas Khol initiierte er 2003 den Österreich-Konvent zur Verfassungsreform, dessen Vorschläge zum Großteil nicht realisiert wurden.

Er war Mitbegründer und Mitherausgeber der Schriftenreihe „Politicum“ und des „Steirischen Jahrbuchs für Politik“ und leitete von 1988 bis 2006 die Wochenzeitung „Die Steirische (Wochenpost).“ Heute ist er Mitgestalter der Schriftenreihe „Gesellschaft & Politik“ des Dr. Karl Kummer-Instituts und publiziert in diversen österreichischen Tages- und Wochenzeitungen.

Auszeichnungen

Publikationen

  • Die mediale Schlüssellochperspektive - eine gefährliche Verengung. In: Alfred Payrleitner (Hrsg.): Aufbruch und Erstarrung. 1999.
  • Die Landeshauptleute der Steiermark. 2000. (Mitautor, Hrsg. A. Ableitinger, W. Mantl)
  • Umbau des Staates. Auf dem Weg zu einem neuen Föderalismus. In: Alfred Payrleitner (Hrsg.): Österreich Neu. 2000.
  • Medienstudie Steiermark. 2002. (Mitautor, Hg. W. Bachmayer, G. Schöpfer, W. Mantl)
  • Zwischen Brüssel, Wien und den Bezirken - das Dilemma der Bundesländer. In: Alfred Payrleitner (Hrsg.): Die Fesseln der Republik. 2002
  • et al. (Hrsg.): Streben nach Gerechtigkeit. Soziale Sicherheit nach dem Umbruch. 2002.
  • Landesfürst & Landesmutter. Zwei Charaktere - ein Ziel. Zu: Josef Krainer junior & Waltraud Klasnic, Biografie, Styria Verlag, Graz 2007, ISBN 978-3-222-13231-5.
  • (Hrsg.): Die EU und wir. Skepsis, Erwartung, Mitgestaltung. Dr.-Karl-Kummer-Institut - Verein für Sozial- und Wirtschaftspolitik, Wien 2009.
  • Was ist faul im Staate Österreich? Eine Reformagenda. Molden Verlag, Wien 2010, ISBN 978-3-85485-259-9.

Weblinks