Hochficht

Hochficht (Smrčina)
Hochficht.jpg
Höhe 1338 m ü. A. (1338 m n.m.)
Lage Oberösterreich, Österreich und Südböhmische Region, Tschechien
Gebirge Böhmerwald
Dominanz 5,7 km → Plöckenstein
Schartenhöhe 320 m ↓ nordw. Studničná[1]
Geographische Lage 48° 44′ 11″ N, 13° 55′ 16″ O48.73638888888913.9211111111111338Koordinaten: 48° 44′ 11″ N, 13° 55′ 16″ O
Hochficht (Böhmisches Massiv)
Hochficht
Gestein Weinsberger Granit

Der Hochficht (tschechisch: Smrčina) ist ein Berg im Mühlviertel in Oberösterreich mit einer Höhe von 1338 m ü. A. Seine Spitze markiert die Grenze zwischen Österreich und Tschechien, dort befinden sich ein Felsen mit Gipfelkreuz, eine Skiliftstation und eine Wetterstation. Die tschechische Seite des Berges ist Kernzone des Nationalparks Šumava/Böhmerwald. Der im grenzüberschreitenden Böhmerwald gelegene Hochficht gehört zur Gemeinde Klaffer. Die Gemeinden Aigen und Ulrichsberg sind ebenfalls nicht weit entfernt und profitieren vom Tourismus in Form von hohen Nächtigungszahlen der lokalen Beherbergungsbetriebe.

Der Hochficht ist zudem ein Wintersportgebiet, welches sich über die drei aneinander angrenzenden Berge Zwieselberg (1163 m ü. A.), Reischlberg (1281 m ü. A.) und Hochficht erschließt, und jährlich bis Ende März - Anfang April (meistens bis Ostern) Saison hat, Saisonstart je nach Wetterlage. Es gibt acht Pisten mit einer Gesamtlänge von rund 20 km, welche mit sieben Schleppliften und drei Sesselliften erreichbar sind, sowie eine Ski-Route. Die längste Strecke ist die Stierwiesenabfahrt vom Hochficht, die zweitlängste die FIS-Abfahrt, auf der auch Europacup-Rennen ausgetragen werden können. Am Zwieselberg existiert zudem eine FIS-Slalom-Strecke, auf der ebenfalls Europacup-Rennen ausgetragen werden. Die meisten Pisten (55 %) weisen einen leichten Schwierigkeitsgrad auf. Die Talstation befindet sich in rund 800 m. Sechs Langlaufstrecken, drei davon gratis benutzbar, mit einer Gesamtlänge von rund 165 km komplettieren das Angebot für Wintersportler.

Die „Hochficht Bergbahnen AG“ befindet sich zu 50 % im Besitz des Unternehmers und ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel, welcher seit seiner Übernahme bereits mehrere Großinvestitionen, zum Beispiel in Sessellifte, getätigt hat. Zu den Besuchern zählen neben Oberösterreichern vorwiegend Mühlviertler, in nennenswertem Anteil aufgrund der geografischen Lage auch Tschechen und Deutsche.

Die Gemeinden Klaffer und Ulrichsberg betreiben zudem je eine Rodelbahn an den Hängen des Berges. Während im Winter auf dem Hochficht also ein Skizirkus betrieben wird, bietet er im Sommer eine angenehme Ruhe. Sämtliche Liftanlagen sind dann außer Betrieb, nur eine kleine Einkehrstation wird auch während der Sommermonate bewirtschaftet. Einige Wanderwege, darunter der Nordwaldkammweg vom Dreiländereck bis ins Waldviertel, führen über den Gipfel; zudem bieten die Aussichtspunkte „Stinglfelsen“ (1260 m ü. A.) und „Schönbergfelsen“ (1305 m ü. A.) weitere erwähnenswerte Stationen für den Wanderer.

Weblinks

 Commons: Hochficht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Prominenz nach viewfinderpanoramas.org