Immobilienring IR Österreich

Immobilienring IR Österreich
(IR)
Zweck: Freier Berufsverband der Immobilienmakler
Vorsitz: Andreas G. Gressenbauer (Präsident), Paul Edlauer, Josef Gasser (Vizepräsidenten)
Gründungsdatum: 2007 (ex Immobilienbörsen Vereinigung Austria IVA)
Mitgliederzahl: über 450
Sitz: St. Pölten
Website: immobilienring.at

Der Verein Immobilienring IR Österreich ist ein österreichisches Maklernetzwerk, welches aus mehr als 470 eigenständigen österreichischen Immobilientreuhändern besteht und Eigentums- sowie Mietwohnungen, Häuser, Baugründe, Luxusimmobilien und Gewerbe- und Anlageobjekte vermittelt. Er ist mit dem Verband der Immobilientreuhänder (ÖVI) der zweite große Berufsverband des Maklerwesens in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Netzwerk wurde im Jahr 2007 als Nachfolgeverband der Immobilienbörsen Vereinigung Austria (IVA), durch einen Zusammenschluss der Vereine Immobilienring Wien/ Niederösterreich, Immobilienring Kärnten sowie Immobilienring Salzburg, gegründet.[1]

Seit Jänner 2012 zählt der Immobilienring 66 Immobilienkanzleien an über 90 Standorten in allen österreichischen Bundesländern. Durch die Kooperationen in der Branche wird eine bundesweite Marktübersicht und Kooperation über Immobilienangebote in Wien, Niederösterreich, Burgenland, Salzburg, Oberösterreich, Kärnten, Steiermark und Tirol ermöglicht. Mit mehr als 470 Immobilientreuhändern ist der Immobilienring IR inzwischen die größte, freie Maklervereinigung in Österreich.

Den Vorstand des Immobilienrings IR bildet der Präsident Andreas G. Gressenbauer (Aigner & Gressenbauer Immobilien GmbH), gemeinsam mit den Vizepräsidenten Paul Edlauer (Realkanzlei Edlauer Immobilientreuhänder GmbH) und Josef Gasser (Raiffeisen Immobilien).

Agenden

Anliegen des Verbands ist – neben der Interessensvertretung – primär die Qualitätssicherung der Branche: Voraussetzungen für die Aufnahme beim Immobilienring IR sind, dass das Maklerunternehmen seit mindestens fünf Jahren am Markt tätig ist und einen fixen Betriebsstandort mit professioneller Bürostruktur vorweisen kann. Des Weiteren müssen die Makler über eine Maklerkonzession, sowie eine Haftpflichtversicherung gegen Vermögensschäden verfügen. Ein besonderes Augenmerk wird auch auf die Ausbildung der Immobilientreuhänder gelegt.[2] Durch die Aufnahmekriterien sollen einheitliche Qualitätsstandards geschaffen werden, die die Qualität der Marke „Immobilienring“ garantieren sollen. Der Immobilienring IR ist als Gegenpol zu Franchisenetzwerken, wie beispielsweise RE/MAX oder ERA, positioniert.

Seit Ende September 2011 ist die Immobiliencard, ein Pilotprojekt der WKÖ Fachgruppe der Immobilien- und Vermögenstreuhänder Wien, als Berufsausweis für Immobilientreuhänder erhältlich. Neben dem ÖVI, FIABCI AUSTRIA und dem IR Austria Immobilienmarkt (AIB), nutzt auch der Immobilienring die Immobiliencard.[3]

Für den deutschen Markt kooperiert der Immobilienring seit 2008 mit der Immowelt AG, Nürnberg.[4]

Daten

2009 erzielten die angeschlossenen Makler einen Honorarumsatz von etwa 40 Millionen Euro, im Jahr 2010 erzielte der Immobilienring IR Österreich bereits einen Honorarumsatz von über 41,2 Millionen Euro. Davon wurden rund 70 Prozent im Raum Wien, Niederösterreich und Burgenland erwirtschaftet, wo etwa zwei Drittel der österreichischen Makler tätig sind.

Auszeichnungen

2011 erhielten Mitglieder des Immobilienring den Immy-Award einmal in Gold und zweimal in Silber. In den Jahren 2010 und 2009 wurden bei der Verleihung des Immy-Awards jeweils sechs Mitglieder des Immobilienrings IR mit einer Gold-Trophäe ausgezeichnet, wobei je insgesamt 20 Kanzleien mit Gold geehrt wurden. Auch in den Jahren 2008 und 2006 konnten die Mitglieder des Immobilienrings IR drei bzw. eine Gold-Trophäe erlangen. Der Immy-Award[5] wird jährlich im Auftrag der Fachgruppe der Immobilien- und Vermögenstreuhänder der Wirtschaftskammer Wien ausgelobt, und zeichnet die qualitativ besten Wiener Immobilienmakler aus. Die Gewinnermittlung erfolgt hierbei mittels anonymer Testpersonen bzw. eines Mystery Shopping-Verfahrens, wodurch die Makler auf Fachkompetenz und Servicequalität getestet werden.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Dirc Kalweit: Neue Maklervereinigung gegründet. In: Bellevue, Heft o.A., Bellevue and More, (Artikel online)
  2. Immobilienring IR: Konsument muss Makler fordern. APA OTS Pressemeldung, OTS0182, 29. Januar 2010
  3. F.A.Q. zur Immobiliencard - Berufsausweis für Immobilientreuhänder Makler – Verwalter - Bauträger, WKÖ Fachgruppe der Immobilien- und Vermögenstreuhänder
  4. Größte Maklervereinigung Österreichs Immobilienring kooperiert mit Immowelt AG. OTS-Pressemeldung. In: Pressemappe Immowelt, na·pressportal → news aktuell Schweiz, 5. Juni 2008
  5. Immy-Award – Der Qualitätspreis für Wiener Immobilienmakler