Initiative Transparente Wissenschaft

Die Initiative Transparente Wissenschaft, ehemals AntiPlag Austria, ist eine österreichische Plagiatsjägerinitiative, die am 6. März 2011 gemeinsam von Gerhard Fröhlich, einem Professor der Universität Linz, und dem Medienwissenschaftler und Publizisten Stefan Weber gegründet wurde.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Zielsetzung

Laut Selbstaussage "beschäftigt sich [die Initiative] mit dem bislang oft fragwürdigen Umgang mit Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens, insbesondere des Plagiarismus und der Datenfälschung" innerhalb Österreichs, aber auch darüber hinaus.[1]

Struktur

Die Seite ist in Wikiform bei der Plattform Wikia angelegt, um "eine internationale Debatte über die Nutzung kollaborativer Web-Plattformen bei der Behandlung von Fragen möglichen wissenschaftlichen Fehlverhaltens [zu] stimulieren". Demnach kann sich jeder an der Suche nach Plagiaten und der Diskussion darüber beteiligen.[1]

Untersuchungen

Jeder kann Untersuchungen vorschlagen und sich an den Untersuchungen beteiligen. Bis ein solider Verdacht besteht, wird der Name des Autors geheim gehalten.

Siehe auch

  • GuttenPlag Wiki - eine ähnliche deutsche Plattform, die mit der Untersuchung der Dissertation des damaligen deutschen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg die "Plagiatswikis" startete
  • VroniPlag Wiki - eine ähnliche deutsche Plattform, die Guttenplag nachfolgte und verschiedene Universitätsschriften untersucht

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Übersichtsseite der Initiative Transparente Wissenschaft
  2. Der Standard: Weber findet Entscheidung "wissenschaftlich skandalös"