István Dobó

Dobó István Statue auf dem nach ihm benannten Hauptplatz in Eger

Baron István (Stephan) Dobó von Ruszka (* 1502 in Szerednye, heute Середнє, Ukraine; † 1572) war ein ungarischer Soldat und der Burghauptmann bei der erfolgreichen Verteidigung der Burg von Eger gegen eine türkische Übermacht im Jahre 1552.

Leben

István Dobó wurde 1502 als Sohn von Domokos Dobó und Zsófia Cékei geboren. Er hatte noch fünf Geschwister, Ferenc, László, Domokos, Anna und Katalin. Am 17. Oktober 1550 heiratete er Sára Sulyok und hatte zwei Kinder, Ferenc und Krisztina, mit ihr.

Im Jahre 1549 wurde ihm das Kommando über die Burg von Eger (deutsch: Erlau) übertragen. Im Jahre 1552 kam es zur Belagerung durch die Türken, wie ausführlich im Roman “Sterne von Eger” von Géza Gárdonyi beschrieben. Mit einer Besatzung von nur 2100 (darunter auch viele Frauen) verteidigte er die Burg erfolgreich gegen ca. 80.000 Türken, die erste große Niederlage des Osmanischen Reiches.

Zum Dank wurde er vom römisch-deutschen König und späteren Kaiser Ferdinand I, zu dem Dobó auch während der Streitigkeiten um den ungarischen Thron gehalten hatte, mit den Burgen von Déva und Szamosújvár in Siebenbürgen belohnt. 1553 wurde er zum Wojwoden von Siebenbürgen ernannt. Da Siebenbürgen im Jahre 1556 vom Königreich Ungarn abgetrennt wurde, erhielt er zum Ausgleich die Burg von Léva in der heutigen Slowakei.

Des Verrates am König beschuldigt, wurde er einige Jahre in der Burg von Preßburg eingesperrt und starb 1572 kurz nach seiner Freilassung.