Johann Georg Frimberger

Johann Georg Frimberger (* 16. Dezember 1851 in Groß-Inzersdorf; † 23. November 1919 in Wien) war ein österreichischer Dialektdichter und Schriftsteller des Weinviertels.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Johann Georg Frimberger war der Sohn eines Bindermeisters. Er selbst war von Beruf Konstruktionszeichner und Archivar bei der Eisenbahn. Seine Tochter Marianne Frimberger (1877-1965) war eine bekannte Kinderbuch-Illustratorin.

1956 wurde die Frimbergergasse in Wien-Hietzing nach ihm benannt.

Bedeutung

Frimbergers Bedeutung liegt vor allem in seinen Mundartgedichten, die ihn als einen Kenner des Dialektes des Weinlandes nördlich von Wien, dem Viertel unter dem Manhartsberg, ausweisen. Er schrieb in der ui-Mundart des Weinviertels. Außerdem verfasste er auch hochdeutsche Erzählungen und einen Roman, die in jener Region spielen.

Werke

  • Rheuma (1880), Lustspiel
  • Die Königin der Nacht (1881), Lustspiel
  • Dorfgeschichten (1881), Erzählungen
  • Der Sprung des Tiberius (1882), Lustspiel
  • Geschichten aus Dorf und Stadt (1882), Erzählungen
  • Gedichte und Rätsel (1884)
  • Von Dahoam. Geschichten und Gedichte (1888), Mundartdichtung
  • Vor Jahren und heute (1890), Erzählungen
  • Pfeffert und g’salzen (1892), Mundartdichtung
  • Wia d’Leut san und wia s’ sein sölln (1895), Mundartgedichte
  • Weinlandler Geschichten (1901), Erzählungen
  • Landsleut (1902), Erzählungen
  • Der Binder von Reinthal (1903), Roman
  • Is ’s gfälli? (1903), Mundartgedichte
  • Erzählungen aus dem niederösterreichischen Weinland (1913)
  • Landluft (1918), Dorfgeschichten aus dem niederösterreichischen Weinland
  • Der Vieräugl (1924), Erzählungen

Literatur

  • Michael Krickl: Durchs Weinviertel. Mistelbacher Bote (Wochenzeitung), Nr.28, S.4, Mistelbach, 1937
  • Giebisch/Pichler/Vancsa (Hg.): Kleines österreichisches Literaturlexikon. Brüder Hollinek: Wien, 1948
  • Heinz Kindermann/Margarete Dietrich (Hg.): Lexikon der Weltliteratur. Humboldt-Verlag: Wien, 1950
  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien Bd. 2. Kremayr & Scheriau: Wien, 1993
  • Bernhard Sowinski: Lexikon deutschsprachiger Mundartautoren. Georg Olms: Hildesheim, 1997
  • Frimberger Johann Georg. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 1, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1957, S. 368.