Johann Kravogl

Johann Kravogl, um 1890

Johann Kravogl (* 24. Mai 1823 im Ansitz Rosengarten in Lana (Südtirol); † 1. Januar 1889 in Brixen) war ein Büchsenmacher und Mechaniker. Zu Kravogls Erfindungen zählen u.a.

Trotz der großen Bedeutung vieler seiner Erfindungen konnte er sie wirtschaftlich nicht ausnutzen.

Leben

Elektrisches Kraftrad von Kravogl

Nach einer Schlosserlehre bildet sich Kravogl in München, Innsbruck und Wien fort. 1857 lässt er sich als Mechaniker in Wilten nieder und findet nach und nach Kundschaft bei Schulen und der Universität von Innsbruck. 1867 entwickelt er das „Elektromotorische Kraftrad“, einen Elektromotor mit einem Wirkungsgrad von über 20 %. Im selben Jahr führt er den Motor zusammen mit anderen Erfindungen auf der Pariser Weltausstellung vor und erhält eine Silbermedaille. 1884 übersiedelt er vom Burggrafenamt nach Brixen im Eisacktal und richtet sich dort eine kleine Werkstatt ein. 1889 stirbt Kravogl nach einer langen Lungenkrankheit ledig und kinderlos. Eine Straße in Lana, Partschins, Bozen, Meran, Brixen sowie eine in Innsbruck, Salzburg und Wien sind heute nach ihm benannt.

Literatur

Weblinks