Josef Jandrisits

Josef Jandrisits (* 6. April 1949 in Ilz, Oststeiermark) ist ein österreichischer Musiker und Komponist.

Leben

Bereits mit sechs Jahren bekam Jandrisits, durch seinen Großvater motiviert, Unterricht im Akkordeonspiel. Später erlernte er Gitarre und ab dem 16. Lebensjahr wurde er Mitglied in verschiedenen Bands, die vor allem Tanzmusik spielten.

Mit Schiffkowitz (das eine S von S.T.S.), Boris Bukowski und Erich Reinberger gründete er 1968 die Music Machine, die sich vor allem den Songs der Beatles, der Rolling Stones und anderen Gruppen aus dieser Zeit verschrieben hatten.

1971 formierte er mit Gert Steinbäcker die Rockband Mashuun, die in erster Linie durch ausschließlich Eigenkompositionen aufhorchen ließ.

1973 ging die Band nach Deutschland, wo sie sich nach einem Jahr auflöste. Josef bekam einen Job als Gitarrist bei der damaligen Kultgruppe Guru Guru, die als erste Deutschrockgruppe 1976 im Rockpalast, einer Produktion des WDR, auftrat. Kurz darauf produzierte das ZDF den Fernsehspielfilm „Notwehr“ mit namhaften Schauspielern wie Günter Lamprecht, Rolf Zacher, Diether Krebs, in dem die Band die Hauptrolle spielte.

1982 kehrte Jandrisits nach Österreich zurück, wo er mit Schiffkowitz die Musik zum S.T.S.–Hit Fürstenfeld schrieb (lag schon unter dem Namen With a little help seit 1977 in der Schublade). Anschließend war er Musiker bei der Coco Band, bei Carl Peyer, in verschiedenen Theaterproduktionen und Lehrer an der Sommerakademie in Griechenland auf der ionischen Insel Ithaka.

2004 produzierte er das Album Bring it Home mit der englischen Sängerin Rebecca Llewellyn. Derzeit ist Jandrisits als Komponist, Produzent und Webdesigner tätig.

Seit 2005 produziert er als Videofilmer Reiseberichte über Griechenland auf DVD.

Weblinks