KZ-Außenlager Krondorf-Sauerbrunn

Das KZ-Außenlager Krondorf-Sauerbrunn wurde als Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg in der Gemeinde Krondorf-Sauerbrunn eingerichtet. Es war das erste Außenlager dieses Konzentrationslagers im Sudetenland.[1] Es bestand von August 1942 bis Juli 1944 und diente der Einfassung einer Mineralquelle, die für die Abfüllung von Mineralwasser der Firma Heinrich Mattoni AG genutzt wurde. Im Außenlager waren zwischen 50 und 120 Personen inhaftiert.

Die Bauarbeiten am KZ-Außenlager wurden vom SS-Untersturmführer Horst Köhler geleitet.

Das Lager lag unweit der Lokalbahn Wickwitz–Gießhübl-Sauerbrunn.

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Benz, Barbara Distel (Hrsg.): Der Ort des Terrors, Bd. 4, München 2006, S. 172.

Koordinaten fehlen! Hilf mit.