Karl Bregartner

Karl Bregartner (* 15. November 1933 in Plank am Kamp, Niederösterreich) ist ein ehemaliger österreichischer Politiker (SPÖ).

Karl Bregartner besuchte die Volksschule in Plank am Kamp und die Mittelschule in Krems an der Donau, wo er 1952 die Matura ablegte. In der Folge absolvierte Bregartner 1952 eine Ausbildung zum technischen Kaufmann in Wien und arbeitete ab 1953 bei einer Textilfabrik in Wels. Später arbeitete Bregartner in Vöcklabruck und bei der Firma Interplastik in Wels. Daneben engagierte er sich in der Gewerkschaft und übernahm ab 1960 Funktionen in der Sozialistischen Partei. Von 1967 bis 1972 war er Stadtrat in Wels, von 1972 bis 1976 Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat. Von 1976 bis 1982 war er Vizebürgermeister, vom 18. Jänner 1982 bis 1999 Bürgermeister von Wels. Ab 1981 war er Obmann der Welser SPÖ. Von 1982 bis 1991 war er Zweiter Vizepräsident der Welser Messe, ab 1982 Aufsichtsratsvorsitzender der Elektrizitätswerk Wels AG. Ab 1994 war er Präsident und Aufsichtsrat der Welser Messe International GmbH. Zudem engagierte sich Bregartner zwischen 1968 und 1979 als Kammerrat der Arbeiterkammer Oberösterreich und war bis zu seiner Wahl zum Bürgermeister in der Gewerkschaft der Privatangestellten, wo er die Funktion eines Mitglied der Landesleitung Oberösterreich innehatte und Obmann der Ortsgruppe Wels war.

Karl Bregartner ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Ehrungen

Literatur

  • Harry Slapnicka: Oberösterreich - Die politische Führungsschicht ab 1945. Linz 1989 (Beiträge zur Zeitgeschichte Oberösterreichs 12)

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Leopold Spitzer Bürgermeister von Wels
1982–1999
Peter Koits