Karl Friedrich von Wolffersdorff

Karl Friedrich von Wolffersdorff

Karl Friedrich von Wolffersdorff (* 6. Juli 1716 in Zelle; † 6. Mai 1781 auf Haus Ostholz bei Hamm) war ein preußischer Offizier, zuletzt Generalleutnant im Dienste Friedrichs des Großen.

Leben

Karl Friedrich war der Sohn des kursächsischen Oberstleutnants und Domherr zu Merseburg Karl August von Wolffersdorf († 1746) und dessen Ehefrau Christiane Erdmunthe, geborene Tümpling aus dem Hause Posewitz (1690-1741).

Wolffersdorff stand zunächst seit 1733 in kursächsischen Diensten und wurde am 24. November 1756 als Oberst bei dem bisherigen sächsischen Regiment „von Hauß“ Nr. 6 in die Preußische Armee übernommen.

Nach dem Siebenjährigen Krieg war Wolffersdorff Garnisonskommandeur des Regiments zu Fuß in Hamm (1806: No.9). 1768 übertrug ihm Friedrich der Große das für heimgefallen erklärte Haus Ostholz bei Hamm. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof der evangelischen Pfarrkirche St. Pankratius in Hamm-Mark.

Literatur

Weblinks