Kilometergeld

Das (amtliche) Kilometergeld ist eine steuerfreie Pauschalabgeltung für Fahrzeugkosten, die bei Fahrten mit einem privaten Fahrzeug im Rahmen der Berufsausübung (Dienstreisen) anfallen. Es gilt als Wettmachung für sämtliche Autokosten, sodass bei seiner Inanspruchnahme keine weiteren Forderungen gestellt werden können. Das Kilometergeld, eine Form erstattbarer Reisekosten, ist nicht zu verwechseln mit der Pendlerpauschale, die eine ebenfalls pauschalierte Abgeltung der Kosten für Fahrten, jedoch für solche zwischen Arbeitsstätte und Wohnort darstellt und die zudem nicht an die Nutzung eines privaten Fahrzeugs gebunden ist.

Die Höhe des amtlichen Kilometergeldes wird von Zeit zu Zeit dem allgemeinen Preisniveau und nach Maßgabe der budgetären Möglichkeiten angepasst. Im österreichischen Einkommensteuergesetz sind lt. § 26 "als Kilometergelder .. höchstens die den Bundesbediensteten zustehenden Sätze zu berücksichtigen". Es gibt abhängig vom benutzen Fahrzeug und von der zurückgelegten Wegstrecke gestaffelte Sätze. Aber auch für Dienstwege, die per Fahrrad oder zu Fuß erledigt werden, kann Kilometergeld beansprucht werden.

Geltend gemacht werden kann das Kilometergeld gegenüber dem Finanzamt im Rahmen einer Einkommensteuererklärung oder einer gleichgearteten anderen Erklärung. Sollten dabei die tatsächlichen Kosten das zustehende Kilometergeld nachweisbar übersteigen, kann der Betrag, der darüber hinausgeht, als Werbungskosten verbucht werden. Je nach beruflichem Betätigungsfeld und dessen Usancen kann Kilometergeld auch z. B. von selbständig Erwerbstätigen ihren Auftraggebern in Rechnung gestellt werden.

Weblinks