Lienzer Sparkasse

Logo der Sparkassen  Lienzer Sparkasse AG
Sparkasse Lienz.jpg
Staat Österreich
Sitz Johannesplatz 6, 9900 Lienz
Rechtsform Aktiengesellschaft
Bankleitzahl 205 07[1]
BIC LISPAT21[1]
Gründung 1878
Verband Österreichischer Sparkassenverband
Website [1]
Geschäftsdaten 2011
Bilanzsumme 374,8 Mio. Euro
Mitarbeiter 64
Geschäftsstellen 7
Leitung
Vorstand Mag. Anton Klocker und Mag. (FH) Martin Bergerweiß
Liste der Sparkassen in Österreich

Die Lienzer Sparkasse AG ist ein Tiroler Bankunternehmen mit Sitz in Lienz und Teil der Sparkassengruppe in Österreich. Sie entstand 1878 als Vereinssparkasse. Die Sparkasse ist Mitglied des Kooperations- und Haftungsverbundes der österreichischen Sparkassen und des Österreichischen Sparkassenverbands.

Inhaltsverzeichnis

Gründungsgeschichte

Der Grundstein für eine selbständige Sparkasse in Lienz wurde im Jahr 1878 gelegt. Die prinzipielle Bewilligung des k. k. Ministeriums des Inneren ist mit 26. Juni 1878 datiert. Den Vereinsgründern wurde vorgeschrieben, einen Garantiefonds von 12.000 Gulden zu erlegen. Ende August 1878 trafen sich an die 40 Lienzer Bürger im Rathaussaal und erlegten bar ihre Anteile zum Garantiefonds. Hierauf erklärte Bürgermeister Sartori als provisorischer Obmann in der konstituierenden Generalversammlung den Lienzer Sparkassen-Verein für gegründet. Mit Oktober 1878 nahm die Lienzer Sparkasse den Parteienverkehr auf. Vorerst genügte ein Amtstag pro Woche, jeden Dienstag von 9 bis 11 Uhr wurden die Amtsgeschäfte abgewickelt. Nach Ablauf des 1. Geschäfts-Quartals, also am 31. Dezember 1878, war bereits die beträchtliche Summe von 31.226 Gulden eingelegt worden.

Bauliche Entwicklung der Zentrale

Anfangs war die Sparkasse im zweiten Stock des Rathauses untergebracht, wich aber 1887 in größere Räumlichkeiten des Unterhueberhauses aus. Ab 1912 war die Notwendigkeit eines eigenen Gebäudes nicht mehr zu ignorieren. Aber der erste Weltkrieg und seine Folgen verhinderten bis 1929 diesen Wunsch. 1929 erfolgte der Bau der heutigen Sparkasse am Johannesplatz. 1945 zerstörten Fliegerbomben ein Drittel des Gebäudes. Nach Behebung der größten Schäden wurde 1948/49 umgebaut und erneuert. In den Jahren 1956/57 wurde erneut umgebaut, diesmal mit der Konzentration auf die Kassenhalle. Trotzdem folgte schon 1966 ein Totalumbau und die Neugestaltung der Außenfassade. 1984 wurde die Zentrale durch einen Zubau auf dem ehemaligen Bräustüberlgelände vergrößert. 2003 Umbau des Kundenraumes und Neugestaltung der Außenfassade in architektonischer Schlichtheit dem Erstbau 1929 entsprechend.

Privatstiftung Lienzer Sparkasse

2003 folgte die Umwandlung der Lienzer Sparkasse in eine Aktiengesellschaft und Gründung der Privatstiftung Lienzer Sparkasse, sie ist mit 100 % Alleinaktionär. 125 Jahre nach der Gründung der Lienzer Sparkasse - wurde es als zweckmäßig erachtet, als Eigentümergesellschaft für die Lienzer Sparkasse die Rechtsform der Privatstiftung zu wählen und durch sie die Erfüllung des Gründungszweckes für spätere Generationen zu gewährleisten.

Das gesellschaftliche Engagement der Lienzer Sparkasse

Schon in ihrer Gründungsidee hat sich die Lienzer Sparkasse für die Menschen in der Region, in der sie tätig ist, verschrieben. Dies ist ein wesentlicher Hauptbestandteil ihrer Identität und eines ihrer herausragenden Unterscheidungsmerkmale im Vergleich zu anderen Finanzdienstleistungen. Seit über hundert Jahren hat die Lienzer Sparkasse entscheidend zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen und zur Entwicklung der Osttiroler Wirtschaft beigetragen.

Beitrag für das Gemeinwohl:

Nach regionalen Notwendigkeiten wird bestimmt, welche gemeinnützigen Vereine, Institutionen und regionale Körperschaften unterstützt werden. Die Themenschwerpunkte für die Gemeinwohltätigkeit umfassen:

- Bildung, Wissenschaft, Forschung

- Breitensport

- Jugend

- Karitatives und Soziales

- Kunst, Kultur, Kirchen

- Kommunal, Infrastruktur, Sicherheit

Partner vieler Vereine und Initiativen im Bezirk.

Die Lienzer Sparkasse unterstützt nicht nur wirtschaftlich und sozial relevante Projekte in der Region, sondern fördert auch Kultur und Sport, Vereinsleben und Gesundheitsthemen. Viele Aktivitäten in Osttirol werden von privaten Initiativen getragen, von Menschen, die helfen möchten, sich für soziale Themen stark machen, gemeinsam Sport betreiben oder musizieren – kurz das gesellschaftliche Leben durch ihre Begeisterung und ihr Engagement bereichern. Der Bezirk hat eine sehr vitale Vereinslandschaft, kreative Schulgemeinschaften und eine kleine, aber sehr engagierte Kulturszene. Die Protagonisten dieser regionalen Vereine und Initiativen haben viele Pläne und Ideen, Konzepte und Traditionen, deren Realisierung bei allem persönlichen Einsatz doch auch finanzielle Mittel erfordert. Die Bewerbung einer Veranstaltung, die Dressen für das Fußballteam, die Instrumente für die Band – all das kostet Geld. Die Lienzer Sparkasse hat seit Jahrzehnten ein offenes Ohr für viele Organisationen und Vereine im Bezirk, weil diese Initiativen einen ganz wesentlichen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Deshalb werden neben den geförderten Projekten der Sparkassenstiftung auch Dutzende vorwiegend private Projekte aus dem Veranstaltungs- und Marketingbudget der Bank gefördert. Als Sponsor und Mäzen macht die Lienzer Sparkasse manche Veranstaltungen oder größere Anschaffung eines Vereines oft erst möglich.

Weblinks

Quellenangaben

  • 100 Jahre Sparkassenverband
  • Eintrag im Kreditinstitutsverzeichnis bei der Oesterreichischen Nationalbank
  • Geschäftsberichte der Lienzer Sparkasse
  • Jubiläumszeitschrift 100 Jahre Lienzer Sparkasse

Einzelnachweise

  1. a b Eintrag im Kreditinstitutsverzeichnis bei der Oesterreichischen Nationalbank