Liste der Wiener Gemeindebauten

Karl-Marx-Hof vom 12.-Februar-Platz aus. Der Name „12. Februar“ bezieht sich auf den Tag des Ausbruchs des Österreichischen Bürgerkriegs im Jahre 1934.

Die Liste der Wiener Gemeindebauten bietet einen Überblick über die Wohnhäuser, -höfe und -siedlungen, die von der Gemeinde Wien im Rahmen des kommunalen Wohnbaus errichtet wurden. Vor allem die Wohnbauten aus den 1920er Jahren sind wegen ihrer architektonischen Besonderheiten international bekannt.

Während der Ersten Republik wurden in Wien 382 Gemeindebauten nach Plänen von 199 Architekten errichtet. In Summe wurden von 1919 bis 1934 fast 65.000 Wohnungen fertiggestellt. Einzig im 1. Bezirk wurde kein Gemeindebau errichtet. Mit der Machtergreifung der Austrofaschisten 1934 erlosch die Bautätigkeit des Roten Wien. Es wurden allerdings einige Arbeiterasyle und Assanierungsbauten errichtet.

In der Nachkriegszeit wurde die Bautätigkeit ab 1947 wieder aufgenommen – die Per-Albin-Hansson-Siedlung war der erste große Neubau. Auf Grund des großen Wohnungsmangels in dieser Zeit wurden bis 1970 weitere 96.000 Wohnungen geschaffen. Heute besitzt die Stadt Wien rund 220.000 Wohnungen in mehr als 2.300 Gemeindebauten mit über 500.000 Bewohnern.

Die Liste ist wie folgt aufgebaut: Name des Gemeindebaus (falls vorhanden), Adresse, Baujahr, Architekt, Anzahl der Wohnungen

Inhaltsverzeichnis

Innere Stadt

  • Ginzkeyhof, Johannesgasse 9–13, 1954/55, Ladislaus Hrdlicka, 55 Wohnungen [1]
  • Irene-Harand-Hof, Judengasse 4, 1951/52, Fritz Waage, 22 Wohnungen [2]

Unbenannte Bauten:

  • Bäckerstraße 9, 1951/52, Johann Stöhr, 26 Wohnungen
  • Fischerstiege 1-7, 1952-1954, Otto Niedermoser, 116 Wohnungen [3]
  • Fischerstiege 4-8, 1951-1953, Otto Niedermoser, 66 Wohnungen
  • Johannesgasse 4, 1892, Robert Kotas, Christian Ulrich, 20 Wohnungen
  • Rudolfsplatz 8, 1959/60, Hanns Miedel jun., 45 Wohnungen
  • Wollzeile 27, 1938-1942, Hans Schimitzek, 19 Wohnungen

Leopoldstadt

Hermann-Fischer-Hof
Lassalle-Hof
Wachauerhof
Marinelligasse 1
  • Chopinhof, Am Tabor 1–3 [4]
  • Elderschhof, Elderschplatz 1–2 / Ausstellungsstraße 73–75, 1931/32, Ludwig Davidoff, 124 Wohnungen Standort48.21822516.411101
  • Franz-Mair-Hof, Schüttelstraße 9–13, 1931/32, Franz Schacherl, 227 Wohnungen Standort48.21285616.394793
  • Georg-Emmerling-Hof, Obere Donaustraße 97–99 [5] Standort48.21310316.378126
  • Heizmannhof, Vorgartenstraße 140–142 / Radingerstraße 9, 1925/26, Hubert Gessner, 213 Wohnungen Standort48.22402916.400689
  • Hermann-Fischer-Hof, Ybbsstraße 15–21, 1928/29, Otto Prutscher, 72 Wohnungen Standort48.22142816.398747
  • Hubert-Hladej-Hof am Handelskai, Wehlistraße 131–143, 1948–1950, Erich Boltenstern, Ladislaus Hruska, Kurt Schlauss, Karl Hartl, 293 Wohnungen
  • Julius-Bermann-Hof, Zirkusgasse 3 [6]
  • Kurt-Heller-Hof, Engerthstraße 249–253
  • Lassallehof, Lassallestraße 40–44, 1924–1926, Hubert Gessner, Hans Paar, Fritz Schlossberg und Fritz Waage, 290 Wohnungen Standort48.22340716.401349
  • Robert-Erber-Hof, Schüttelstraße 19, 1950–1951, Payer, Hauschka, 251 Wohnungen[7]
  • Robert-Uhlir-Hof, Engerthstraße 148–150 [8]
  • Stella-Klein-Löw-Hof, Taborstraße 61 [9]
  • Theodor-Herzl-Hof, Leopoldsgasse 13–15 [10]
  • Viktor-Frankl-Hof, Zirkusgasse 52 [11]
  • Wachauer Hof, Jungstraße 15 / Vorgartenstraße 213, 1923/24, Hugo Mayer, 181 Wohnungen.

Unbenannte Bauten:

  • Engerthstraße 230 / Sturgasse (auch "Sturhof"), 1930/31, Josef Hahn, 375 Wohnungen Standort48.21544416.41454
  • Handelskai 210, 1928/29, Hans Glaser, 54 Wohnungen Standort48.22347216.407609
  • Harkortstraße 3, 1925/26, Otto Nadel, 18 Wohnungen Standort48.22206216.399356
  • Josef-Christ-Gasse 11, 1932
  • Kafkastraße (zuvor Josef-Christ-Gasse) 11, 1931, Anton Drexler, 36 Wohnungen
  • Marinelligasse 1, 1926, Leopold Schulz, 51 Wohnungen Standort48.22604516.385481
  • Miesbachgasse 15, 1951–1952, Viktor Adler, 120 Wohnungen
  • Obere Augartenstraße 12a, 12b 14a, 1930/31, Karl Schmalhofer, 217 Wohnungen Standort48.22453316.371866
  • Obere Augartenstraße 44, 1937–1938, Konstantin Peller, 79 Wohnungen
  • Radingerstraße 21, 1927/28, Franz Zabza, 22 Wohnungen Standort48.22233516.401671
  • Rustenschacherallee 44–56, 1953–1957, Wilhelm Kaiser und Johann Stöhr, 164 Wohnungen
  • Schüttelstraße 11, 1931–nach 1934, Franz Schacherl, 20 Wohnungen
  • Sturgasse, 1952–1955, Stadtbauamt, 414 Wohnungen
  • Tandelmarktgasse 14, 1929/30, Konstantin Peller, 8 Wohnungen Standort48.21704216.379628
  • Untere Augartenstraße 15–17, 1939, Stöhr, 57 Wohnungen
  • Walcherstraße 10–16, 1952–1953, Stadtbauamt, 109 Wohnungen
  • Wehlistraße 156–162; 1922, Stadtbauamt, 124 Wohnungen; 1938, Franz Wiesmann, 58 Wohnungen
  • Wehlistraße 305, 1929/30, Franz Schacherl, 76 Wohnungen Standort48.201051816.437811
  • Wehlistraße 309, 1929/30, Hans Vetter, 58 Wohnungen Standort48.20064416.438411
  • Wohlmutstraße 4–6, 1929/30, Franz Wiesmann, 28 Wohnungen
  • Wohlmutstraße 14–16 / Erlaufstraße 4–6, 1927/28, Gustav Schläfrig und Hanns Reiser, 115 Wohnungen Standort48.22014816.40225
  • Ybbsstraße 31–33, 1927, Ferdinand Kaindl, 46 Wohnungen
  • Ybbsstraße 40–42, 1927/28, Erich Leischner, 41 Wohnungen Standort48.22265316.401708

Landstraße

Rabenhof
Roman-Felleis-Hof
Nordfassade des Wildganshofes 2007
Dietrichgasse 32-34
  • Alice-und-Heinrich-Scheuer-Hof, Neulinggasse 39, 1930/31, Armand Weiser, 54 Wohnungen
  • Anton-Kohl-Hof, Rüdengasse 8–10 / Hagenmüllergasse 15–17 / Göllnergasse 20–22, 1927/28, Camillo Fritz Discher und Paul Gütl, 175 Wohnungen
  • Erdberger Hof, Drorygasse 19–23, 1921/22, Karl Schmalhofer, 67 Wohnungen
  • Franz-Adelpoller-Hof, Gestettengasse 12–22, 1957/58, Kurt Nehrer, Fritz Purr, H. Prehsler, E. F. Seklarund A. Valentin
  • Franz-Schuster-Hof, Hagenmüllergasse 14–16, 1927/28, Alfred Kraupa, 52 Wohnungen
  • Franz-Seitler-Hof, Sebastianplatz 5, 1953–1955, H. Schneider und Hilde Schwaiger.
  • Franz-Silberer-Hof, Kardinal-Nagl-Platz 14, 1927/28, Georg Rupprecht, 152 Wohnungen
  • Frieda-Nödl-Hof, Rochusgasse 3-5, 1976–1978, Herbert Müller-Hartburg
  • Hanuschhof, Ludwig Koeßler-Platz 2–4 / Lechnerstraße 1-5, 1923/25, Robert Oerley, 434 Wohnungen
  • Hundertwasserhaus, Kegelgasse 34–38, 1983/86, Josef Krawina und Peter Pelikan nach einer Idee von Friedensreich Hundertwasser, 52 Wohnungen
  • Josef-Illedits-Hof, Kärchergasse 3–13, 1953/54, Heinz Reiter und DI Kiesewetter
  • Josef-Pfeifer-Hof, Landstraßer Hauptstraße 11, 1988-1990, eine U-Bahn-Architektengruppe
  • Karl-Waldbrunner-Hof, Lechnerstraßé 2–4 / Dietrichgasse 47-49, 1981-1984, Neumann, Frank, Fleckseder und Lindner
  • Kurt-Steyrer-Hof, Landstraßer Hauptstraße 92-94, 1954/55, Johann Stöhr, 70 Wohnungen
  • Landstraßer Hof, Drorygasse 8, 1924/25, Karl Badstieber, 112 Wohnungen
  • Leopold-Thaller-Hof, Baumgasse 57–61, 1976–1978, Gerd Neversal
  • Marianne-Hainisch-Hof, Petrusgasse 15 / Landstraßer Hauptstraße, 1927/28, Rudolf Perthen, 29 Wohnungen
  • Rabenhof, Baumgasse 29-41 / Rabengasse 1-9 und 2-12, 1925/29, Hermann Aichinger, 1.097 Wohnungen
  • Richard-Strauss-Hof, Am Modenapark 8–9, 1953/54, W. Kroupa und R. Horner
  • Roman-Felleis-Hof, Hagenmüllergasse 32, 1927/28, Johann Rothmüller, 106 Wohnungen
  • Ungerhof, Obere Bahngasse 4–8, 1932/33, Otto Kuntschik, 182 Wohnungen
  • Wildganshof, Landstraßer Hauptstraße 175–187 / Grasbergergasse 4, 1931/33, Viktor Mittag und Karl Hauschka, 829 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Dietrichgasse 32–34, 1926/27, Bruno Richter, 75 Wohnungen
  • Engelsberggasse 3, 1926/27, Heinrich Schopper und Alfred Chalousch, 36 Wohnungen
  • Göllnergasse 25, 1928/29, Franz Kuhn, 13 Wohnungen
  • Hagenmüllergasse 21–23, 1927/28, Karl Dirnhuber, 131 Wohnungen
  • Hagenmüllergasse 25 / Drorygasse, 1927/28, Hugo Mayer, 73 Wohnungen
  • Khunngasse 6–8, 1927, Josef Beer, 49 Wohnungen
  • Khunngasse 20, 1928/29, Rudolf Scherer, 19 Wohnungen
  • Klopsteinplatz 6 / Schrottgasse, 1927/28, Walther Sobotka, 66 Wohnungen
  • Landstraßer Hauptstraße 173–175 (auch „Madersperger-Hof“), 1953/56, Franz Mörth, Friedrich Albrecht, Alfred Bartosch, Rudolf Jarosch und Ferdinand Zimmermann
  • Marxergasse 12, 1966-68
  • Riesgasse 4, 1926/27, Oskar Unger, 36 Wohnungen
  • Schlachthausgasse 2–6 / Ludwig-Koeßler-Platz 3, 1926/27, Josef und Arthur Berger und Martin Ziegler, 137 Wohnungen
  • Weinlechnergasse 1, 1928/29, August Hauser, 30 Wohnungen
  • Weißgerberlände 24, 1929/30, Alexander Graf, 24 Wohnungen
  • Weißgerberlände 30–36 / Custozzagasse, 1931/32, Friedrich Schlossberg, 148 Wohnungen
  • Ziehrerplatz 8, 1931/32, Theophil Niemann, 32 Wohnungen

Wieden

Südtiroler Hof
  • Adolf-Scharner-Hof, Goldeggasse 28
  • August-Bergmann-Hof, Favoritenstraße 8
  • Bertha-von-Suttner-Hof, Waltergasse 5
  • Franz-Ramel-Hof, Rainergasse 6-8
  • Südtiroler Hof, Schelleingasse 9-15 / Wiedner Gürtel 38, 1927/28, Karl Ernst und Josef Hahn, 187 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Petzvalgasse 1, 1928/30, Walter Schwarz, 20 Wohnungen
  • Petzvalgasse 3, 1928, Josef Bayer, 40 Wohnungen
  • Schäffergasse 10-12, 1951, 31 Wohnungen
  • Schelleingasse 18–20, 1932/33, Wilhelm Peterle, 38 Wohnungen
  • Schelleingasse 27–29, 1932/34, Karl Schmalhofer, 48 Wohnungen
  • Weyringergasse 16–18, 1928/29, Felix Pollak, 40 Wohnungen

Margareten

Metzleinstaler Hof um 1922

Unbenannte Bauten:

  • Brandmayergasse 24 / Diehlgasse, 1928/29, Fritz Judtmann und Egon Riss, 76 Wohnungen
  • Fendigasse 19–21, 1930/31, Herbert Kastinger und Hermann Stiegholzer, 88 Wohnungen
  • Margaretengürtel 122–124 / Giessaufgasse, 1928/29, Adolf Jelletz, 116 Wohnungen

Mariahilf

  • Einsteinhof, Mollardgasse 30-32, 1949-1952, Adolf Hoch, 184 Wohnungen
  • Leuthnerhof, Mollardgasse 89, 1931/32, Georg Rupprecht, 159 Wohnungen
  • Rudolf-Krammer-Hof, Mollardgasse 39-41, 1980-1983, Franz Kiener und Manfred Schuster, 51 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Dominikanergasse 5, 1951-53, Karl Maria Lang, 18 Wohnungen
  • Grabnergasse 11-13, 1955/56, Adolf Hoch, 85 Wohnungen
  • Linke Wienzeile 132, 1983/84, Wilhelm Gehrke, 26 Wohnungen
  • Marchettigasse 16, 1984/85, Heinz Ekhart, 19 Wohnungen
  • Meravigliagasse 5-7, 1963/64, Carl Reinhardt, 24 Wohnungen
  • Meravigliagasse 8, 1978/79, Viktor Oppitz, 12 Wohnungen
  • Mollardgasse 28, 1937/38, Engelbert Mang, 54 Wohnungen
  • Mollardgasse 53-55, 1952-1954, Viktor Kraft, 54 Wohnungen
  • Mollardgasse 75, 1912/13, Adolf Stöger, Carl Stöger jun. und Hugo Stimpfl, 39 Wohnungen

Neubau

Unbenannte Bauten:

  • Bernardgasse 38, 1925/26, Leo Kammel, 30 Wohnungen
  • Neustiftgasse 143, 1925/26, Georg Rupprecht, 45 Wohnungen

Josefstadt

Dr.-Kronawetter-Hof
  • Dr.-Kronawetter-Hof, Pfeilgasse 47–49, 1925/26, Otto M. Kuntschik, 72 Wohnungen
  • Faberhof, Pfeilgasse 42, 1927, Wilhelm Peterle, 17 Wohnungen
  • Ludo-Hartmann-Hof, Albertgasse 13–17, 1924/25, Cesar Poppovits, 70 Wohnungen
  • Oskar-Werner-Hof, Lenaugasse 19, 1947/48, August Engelbrecht und Johann Pauli, 45 Wohnungen
  • Therese-Schlesinger-Hof, Wickenburggasse 15 / Schlösselgasse 14, 1929/30, Cesar Poppovits, 90 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

Alsergrund

Gall-Hof
Wagner-Jauregg-Hof
  • Gallhof, Heiligenstädter Straße 4, 1924/25, Heinrich Schopper und Alfred Chalousch, 137 Wohnungen
  • Leon-Askin-Hof, Sechsschimmelgasse 19, 1925, Josef Bayer und Hartwig Fischel, 32 Wohnungen
  • Sigmund-Freud-Hof, Gussenbauergasse 5–7, 1924/25, Franz von Krauß und Josef Tölk, 172 Wohnungen
  • Thury-Hof, Marktgasse 3–7, 1925/26, Viktor Mittag und Karl Hauschka, 107 Wohnungen
  • Wagner-Jauregg-Hof, Lustkandlgasse 26–28, 1927/28, Bernhard Pichler, 144 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • D' Orsaygasse 3–5, 1927/28, Leo Kammel, 55 Wohnungen
  • D' Orsaygasse 6, 1930, Wilhelm Peterle, 12 Wohnungen
  • Hernalser Gürtel 26 / Alser Straße, 1929, Josef und Arthur Berger und Martin Ziegler, 60 Wohnungen
  • Marktgasse 45 / Reznicekgasse, 1926, Ernst Brandl, 36 Wohnungen
  • Müllnergasse 20, 1927/28, Johann Franz Würzl, 22 Wohnungen
  • Nordbergstraße 14–16, 1931/32, Ludwig Tremmel, 113 Wohnungen
  • Pramergasse 30 / Rossauer Lände 21, 1929/30, Karl Schmalhofer, 96 Wohnungen
  • Rögergasse 6, 1923/24, Karl Krist, 42 Wohnungen

Favoriten

George-Washington-Hof in Wien Favoriten
Quarinhof
Victor-Adler-Hof
Hasengasse 35-37

Unbenannte Bauten:

Simmering

Alfons-Petzold-Hof
Widholzhof
  • Alfons-Petzold-Hof, Lorystraße 36–38 / Hakelgasse 14–18, 1923/24, Adolf Stöckl, 111 Wohnungen
  • Anton-Schrammel-Hof, Kopalgasse 55–61, 1925/26, Karl Krist, 257 Wohnungen
  • Dr.-Franz-Klein-Hof, Herbortgasse 24 / Herderplatz 6, 1924/25, Karl Krist, 219 Wohnungen
  • Friedrich-Engels-Hof, Ehamgasse 8 / Herderplatz, 1925/26, Franz Kaym, Alfons Hetmanek und Hugo Gorge, 179 Wohnungen
  • Josef-Scheu-Hof, Drischützgasse 5 / Ehamgasse 4, 1925/26, Franz Wiesmann, 212 Wohnungen
  • Karl-Höger-Hof, Lorystraße 40–42, 1925/26, Franz Kaym, Alfons Hetmanek und Hugo Gorge, 260 Wohnungen
  • Karl-Maisel-Hof, Koblicekgasse 2-8 / Rohrhofergasse 2-6 / Unter der Kirche 24-32, 1969/71, Wiener Stadtbauamt und MA19, 1074 Wohnungen
  • Siedlung Weißenböckstraße, Weißenböckstraße 1–3, 1922/28, Franz Kaym und Alfons Hetmanek, 128 Wohnungen bzw. Reihenhäuser
  • Strindberghof, Strindberggasse 2 / Rinnböckstraße, 1930/33, Emil Hoppe und Otto Schönthal, 599 Wohnungen
  • Widholzhof, Geiselbergstraße 60–64, 1925/26, Engelbert Mang, 210 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Simmeringer Hauptstraße 142–150 / Fickeystraße, 1931/32, Josef Frank und Oskar Wlach, 254 Wohnungen
  • Fuchsröhrenstraße 22–30, 1930/32, Rudolf Perthen, 96 Wohnungen
  • Gratian-Marx-Straße 4, 1928, Alfred Wildhack, 14 Wohnungen
  • Herbortgasse 43 / Römersthalgasse, 1929, Heinz Rollig, 55 Wohnungen
  • Landwehrstraße 3, 1926, Karl Schmalhofer, 36 Wohnungen
  • Landwehrstraße 5, 1932, Karl Schmalhofer, 48 Wohnungen
  • Rinnböckstraße 21 / Schneidergasse, 1928/29, Alexander Popp, 29 Wohnungen
  • Schneidergasse 9, 1928/29, Friedrich Fischer, 12 Wohnungen
  • Zentralfriedhof, 3. Tor, 1925, Wilhelm Peterle, 34 Wohnungen

Meidling

Wohnhausanlage Am Wienerberg
Haydnhof, Ecke Gaudenzdorfer Gürtel und Arndtstraße
Liebknechthof
Lorenshof


Unbenannte Bauten:

  • Fockygasse 40–44, 1933, Franz Wiesmann, 69 Wohnungen
  • Fockygasse 53, 1930, Bernhard Pichler, 52 Wohnungen
  • Hetzendorfer Straße 157–161 / Kernstraße, 1927, Karl Krist, 49 Wohnungen
  • Karl-Löwe-Gasse 4, 1929, Anton Potyka, 18 Wohnungen
  • Karl-Löwe-Gasse 12, 1929, Jacques Schwefel, 17 Wohnungen
  • Koppreitergasse 24–26 / Ruckergasse 69, 1929/30, Ernst Miksch, 39 Wohnungen
  • Liebenstraße 48, 1929/30, Josef Beer, 32 Wohnungen
  • Malfattigasse 7 / Oppelgasse 19, 1931/32, Oskar Fayans, 50 Wohnungen
  • Malfattigasse 13, 1930/31, Ludwig Zamecznik, 27 Wohnungen
  • Malfattigasse 39, 1929/30, Clemens Kattner, 45 Wohnungen
  • Münchenstraße 24 / Kernstraße, 1930/31, Otto Kollisch, 34 Wohnungen
  • Oswaldgasse 14–22 / Johann-Hoffmann-Platz, 1929/30, Alfred Kraupa, 159 Wohnungen
  • Rosenhügelstraße 35a / Hermann-Broch-Gasse, 1930/31, Viktor Reiter, 48 Wohnungen
  • Tanbruckgasse 31, 1919, Stadtbauamt, 55 Wohnungen
  • Wienerbergstraße 10, 1931/32, Carl Witzmann,154 Wohnungen
  • Wolfganggasse 54, 1930/31, Franz Peschel, 34 Wohnungen
  • Zeleborgasse 7 / Pachmüllergasse, 1930, Otto Bauer, 17 Wohnungen
  • Am Schöpfwerk 29
  • Hetzendorfer Straße 23
  • Unter-Meidlinger-Straße 16-22
  • Sagedergasse 7-11

Hietzing

  • Franz-Rosenberger-Hof, Lainzer Straße 109a–117, 1951 / 1952, 5 Blöcke, 9 Stiegen
  • Kongresssiedlung, Lainzer-Bach-Straße, Kalmanstraße und Wilhelm-Karczag-Weg, 1951 / 1952, 17 Wohnblöcke, 257 Wohnungen
  • Siedlung Hermeswiese[13], Hochmaisgasse 41 / Leitenwaldplatz / Lynkeusgasse / Ebersberggasse / Dvorakgasse, 1923–1930, Karl Ehn, Emil Krause, Viktor Reiter, 104 Häuser
  • Siedlung Lockerwiese[14], Wolkersbergenstraße / Versorgungsheimstraße / Waldvogelstraße, 1928–1939, Karl Schartelmüller, 774 Wohnungen, davon 602 in Einfamilienreihenhäusern
  • Steinitzhof[15], Hietzinger Kai 7–9 / Auhofstraße, 1952–1955, Viktor Adler (1907–1995), 7 Wohnblöcke, 257 Wohnungen
  • Werkbundsiedlung, Veitingergasse 71–117 usw., 1930–1932, 33 Architekten, 70 Häuser, davon 64 erhalten

Unbenannte Bauten:

  • Biraghigasse 38–42, 1931/32, Viktor Reiter, 170 Wohnungen
  • Lynkeusgasse 29–31, 1929, Viktor Reiter, 12 Wohnungen
  • Speisinger Straße 84–98, 1929/30, Viktor Reiter, 99 Wohnungen
  • Wohnhausanlage Roter Berg, Nothartgasse 36–52 und 60–64 / Gogolgasse / Horeischygasse, 1948–1949, div. Architekten, fünf Bauteile

Penzing

Franz-Kurz-Hof
Hugo-Breitner-Hof
Cervantesgasse 9
Wohnhausanlage Philipsgasse/Penzinger Straße 33–37
  • Blathof, Rottstraße 1 / Linzer Straße 128, 1924/25, Clemens Holzmeister, 313 Wohnungen
  • Dr.-Bayer-Hof, Märzstraße 115–123 / Beckmanngasse, 1933/34, Konstantin Peller, 153 Wohnungen
  • Franz-Glaser-Hof, Hackinger Straße 30–36, 1963/66, Max Bauer, Karl Musel, Leopold Tinhof und Hans Zahlbruckner, 271 Wohnungen
  • Franz-Kurz-Hof, Spallartgasse 26–28, 1923/24, Erich Leischner, 81 Wohnungen
  • Hugo-Breitner-Hof, Linzer Straße 299 – 329, 1276 Wohnungen, 1949/1956, Erwin Fabrici, Georg Lippert, Fritz Purr und Paul Widmann, 1.126 Wohnungen [16]
  • Johanna-Dohnal-Hof[17], Jenullgasse 18–26, 1931/32, Heinrich Wohlmeyer und Friedrich Pindt, 95 Wohnungen
  • Josef-Rautmann-Hof, Hadersdorf-Weidlingau, Hauptstraße 97, 1930, Carl Eder, 22 Wohnungen
  • Käthe-Jonas-Hof[18], Waidhausenstraße 2–6, 1925, Michael Rosenauer, 109 Wohnungen
  • Liskahof, Fünkhgasse 2 / Marcusgasse 7, 1931, Erwin Böck, 68 Wohnungen
  • Schimonhof, Penzinger Straße 150–166, 1927/29, Michael Rosenauer, 356 Wohnungen
  • Somogyihof, Hütteldorfer Straße 150–158, 1927/29, Heinrich Schmid und Hermann Aichinger, 360 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Breitenseer Straße 108–112, 1930/31, Hugo Mayer und Hugo Gorge, 630 Wohnungen
  • Cervantesgasse 3, 1928/29, Clemens Kattner, 25 Wohnungen
  • Cervantesgasse 9, 1928/29, Rolf Eugen Heger, 14 Wohnungen
  • Goldschlagstraße 144–146 / Drechslergasse, 1929/30, Rudolf Sowa, 140 Wohnungen
  • Goldschlagstraße 193–195, 1925/26, Heinrich Vana, 49 Wohnungen
  • Gründorfgasse 1–3 / Cervantesgasse, 1928/29, Viktor Fenzl, 42 Wohnungen
  • Gründorfgasse 4, 1928/29, Heinrich Ried, 14 Wohnungen
  • Hauptstraße 105, 1967, Architekt unbekannt, 13 Wohnungwen
  • Hickelgasse 11, 1930/31, Walter Pind,15 Wohnungen
  • Hickelgasse 12, 1928, Hans Paar und Adolf Paar, 13 Wohnungen
  • Hickelgasse 15–17 / Cervantesgasse, 1925/26, Anton Drexler und Rudolf Sowa, 247 Wohnungen
  • Hickelgasse 16 / Cervantesgasse, 1929, Helmut Wagner-Freynsheim, 18 Wohnungen
  • Hüttelbergstraße 7, 1927, Wilhelm Peterle, 24 Wohnungen
  • Hütteldorfer Straße 265–267, 1924/25, Josef Beer, 68 Wohnungen
  • Jenullgasse 9–15, 1930, Engelbert Mang, 69 Wohnungen
  • Lenneisgasse 11–13 / Goldschlagstraße, 1925/26, Konstantin Peller, 136 Wohnungen
  • Meiselstraße 67, 1930, Rolf Eugen Heger, 23 Wohnungen
  • Meiselstraße 73, 1928, Theodor Schöll, 14 Wohnungen
  • Meiselstraße 76, 1928, Josef Beer, 14 Wohnungen
  • Neubeckgasse 4, 1928/29, Alfred Adler, 19 Wohnungen
  • Onno-Klopp-Gasse 12–16 / Cumberlandstraße, 1929/30, Karl Badstieber, 101 Wohnungen
  • Philipsgasse 8 / Penzinger Straße 35–37, 1924/25, Siegfried Theiß und Hans Jaksch, 182 Wohnungen
  • Rupertgasse 5–7, 1930, Walter Raschka, 33 Wohnungen
  • Rupertgasse 6–16, 1930, Franz Wiesmann, 64 Wohnungen
  • Sebastian-Kelch-Gasse 1–3, 1928/29, Josef Frank, 53 Wohnungen
  • Sebastian-Kelch-Gasse 4–6, 1928/29, Heinrich Vana, 24 Wohnungen
  • Sebastian-Kelch-Gasse 5–7 / Cervantesgasse, 1928, Karl Holey, 42 Wohnungen
  • Weinzierlgasse 1–7, 1930/31, Alexander Popp, 128 Wohnungen

Rudolfsheim-Fünfhaus

Paula-Mistinger-Mraz-Hof
Löschenkohlgasse 30-32
  • Eberthof, Hütteldorfer Straße 16–22, 1925/26, Viktor Mittag und Karl Hauschka, 197 Wohnungen
  • Forstnerhof, Camillo-Sitte-Gasse 12–18 / Alliogasse 27–33, 1924, Gottlieb Michal, 143 Wohnungen
  • Grassingerhof, Brunhildengasse 3, 1932/33, Josef Berger und Martin Ziegler, 124 Wohnungen
  • Heimhof, Pilgerimgasse 22–24, 1921/1923, Otto Polak-Hellwig und Carl Witzmann, 352 Wohnungen
  • Heinrich-Hajek-Hof, Oeverseestraße 13-19, 1954/56, Otto Erhartt und Willhelm Reichel und Hans Riedl und Josef Schmelzenbart, 248 Wohnungen
  • Johann-Hartmann-Hof, Meiselstraße 15–17 / Eduard-Sueß-Gasse, 1931/32, Franz Zabza, 131 Wohnungen
  • Johann-Witzmann-Hof, Reuenthalgasse 2–4, 1926/27, Rudolf Krauß, 215 Wohnungen
  • Käthe-Königstetter-Hof, Johnstraße 77 / Tautenhayngasse 2–8, 1932/33, Friedrich Pindt, 143 Wohnungen
  • Paula-Mistinger-Mraz-Hof, Fünfhausgasse 10–12 / Herklotzgasse 16, 1928/29, Oskar Unger, 21 Wohnungen
  • Siedlungs- und Wohnhausanlage Schmelz, Possingergasse 1–37, 1919/20, Hugo Mayer, 765 Wohnungen
  • Skarethof, Diefenbachgasse 49–51 / Linke Wienzeile, 1930/31, Leo Kammel, 127 Wohnungen
  • Vogelweidhof, Hütteldorfer Straße 2a / Wurzbachgasse 2–8, 1926/27, Leopold Bauer, 127 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Chrobakgasse 3–5, 1925/26, Arnold Hatschek, 58 Wohnungen
  • Gablenzgasse 35–37, 1931/32, Leo Kammel, 116 Wohnungen
  • Geyschlägergasse 2–12, 1928/29, Max Fellerer, 60 Wohnungen
  • Giselhergasse 6 / Alliogasse 24–26, 1926/27, Gottlieb Michal, 135 Wohnungen
  • Graumanngasse 33 / Künstlergasse, 1927/28, Hans Seitl und Alexander Graf, 45 Wohnungen
  • Hütteldorfer Straße 3–5 / Löhrgasse 26, 1925/26, Karl Dirnhuber, 75 Wohnungen
  • Loeschenkohlgasse 30–32 / Holochergasse, 1931/32, Oskar Strnad, 89 Wohnungen
  • Neusserplatz 1, 1926/27, Michael Rosenauer, 90 Wohnungen
  • Oeverseestraße 25–29, 1926/27, Carl Witzmann, 81 Wohnungen
  • Pilgerimgasse 4–6 / Loeschenkohlgasse, 1930/31, Viktor Lurje, 70 Wohnungen
  • Rauchfangkehrergasse 26 / Heinickegasse, 1924/25, Anton Brenner, 33 Wohnungen

Ottakring

Sandleitenhof
Fassadendetail der Wohnhausanlage Brüßlgasse 34
Matteottiplatz
  • Adelheid-Popp-Hof, Possingergasse 39–51 / Herbststraße 99 / Dehmelgasse 2–10, 1932/33, Karl Ehn, 137 Wohnungen
  • Austerlitzhof, Maroltingergasse 78–82 / Lorenz-Mandl-Gasse 51–53, 1932/33, Gottlieb Michal, 131 Wohnungen
  • Davidhof, Effingergasse 31 / Spindeleggergasse, 1926/27, Alfred Keller und Walter Broßmann, 251 Wohnungen
  • Dr.-Friedrich-Becke-Hof, Thalhaimergasse 32–38 / Brüßlgasse 19–23, 1926, Cesar Poppovits, 231 Wohnungen
  • Karl-Volkert-Hof, Thaliastraße 75 / Kreitnergasse, 1926/27, Franz Schuster und Franz Schacherl, 233 Wohnungen
  • Pirquethof, Gablenzgasse 106–110 / Herbststraße 101, 1929/30, Josef Hofbauer und Wilhelm Baumgarten, 247 Wohnungen
  • Sandleitenhof, Sandleitengasse 45–51, 1924/28, Emil Hoppe, Otto Schönthal, Franz Matuschek, Siegfried Theiß, Hans Jaksch, Franz Krauß und Josef Tölk, 1.587 Wohnungen
  • Schuhmeierhof, Pfenniggeldgasse 6–12 / Possingergasse 63–65 / Koppstraße 100–108, 1923/27, Gottlieb Michal und Karl Schmalhofer, 285 Wohnungen
  • Severhof, Maroltingergasse 56–58, 1930/31, Alexander Popp, 96 Wohnungen
  • Siegelhof, Wilhelminenstraße 37 / Redtenbachergasse 22–32 / Degengasse 30–32, 1930/31, Franz Kuhn, 109 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Arltgasse 2–8, 1931/32, Engelbert Mang, 120 Wohnungen
  • Brüßlgasse 34, 1927, Franz Wiesmann, 20 Wohnungen
  • Brüßlgasse 45–47, 1927/28, Leopold Schulz, 53 Wohnungen
  • Enenkelstraße 35 / Thaliastraße, 1922, Hugo Mayer, 50 Wohnungen
  • Ganglbauergasse 4–12 / Hyrtlgasse 5–13, 1930, Heinrich Vana, 126 Wohnungen
  • Hasnerstraße 111–115, 1931, Franz Zabza, 47 Wohnungen
  • Heindlgasse7–9, 1931/32, Hans Seitl, 30 Wohnungen
  • Odoakergasse 10–18, 1933, Karl Schmalhofer, 122 Wohnungen
  • Paletzgasse 15, 1928/29, Ludwig Schöne, 43 Wohnungen
  • Paletzgasse 17 / Lienfeldergasse, 1930, Josef Bayer, 85 Wohnungen
  • Pfenniggeldgasse 3–7, 1931, Otto Nadel, 38 Wohnungen
  • Redtenbachergasse 40–44, 1930/31, Alfred Adler, 32 Wohnungen
  • Sulmgasse 22–24, 1930/31, Alfred Schimitzek, 24 Wohnungen
  • Thalhaimergasse 44, 1927, Franz Wiesmann, 20 Wohnungen
  • Thaliastraße 113, 1926, Rudolf Weiser, 25 Wohnungen

Hernals

Holyhof
  • Eiflerhof, Hernalser Hauptstraße 221, 1929/31, Otto Prutscher, 182 Wohnungen
  • Holyhof, Gräffergasse 5 / Heigerleinstraße 104 / Halirschgasse 21, 1928/29, Rudolf Perco, 108 Wohnungen
  • Türkenritthof, Hernalser Hauptstraße 190–192, 1927/29, Paul Hoppe, 90 Wohnungen
  • Wiedenhoferhof, Liebknechtgasse 10–12 / Zeillergasse 7–11, 1924/25, Josef Frank, 246 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Hernalser Hauptstraße 54 / Bergsteiggasse 28, 1924/25, Otto Polak-Hellwig, 35 Wohnungen
  • Balderichgasse 25–27 / Zeillergasse 10–12, 1922/24, Karl Ehn, 164 Wohnungen
  • Dornbacher Straße 84a, 1928, Walter Raschka, 24 Wohnungen
  • Kastnergasse 25–27, 1924/25, Johann Würzl, 51 Wohnungen
  • Richthausenstraße 3 / Schadinagasse 14–16, 1924/25, Theo Schöll, 50 Wohnungen
  • Rötzergasse 29–31, 1925/26, Alfred Schmid, 38 Wohnungen
  • Wattgasse 88, 1928/29, Karl und Wilhelm Schön, 76 Wohnungen
  • Wattgasse 96–98, 1929/30, Alfred Teller und Kurt Spielmann, 249 Wohnungen

Währing

Pfannenstielhof
Weimarer Straße 1
  • Lindenhof, Kreuzgasse 78–80 / Simonygasse 2a / Paulinengasse 9–11, 1924/25, Karl Ehn, 320 Wohnungen
  • Pfannenstielhof, Kreuzgasse 87–89, 1924/25, Erich Leischner, 178 Wohnungen
  • Rudolf-Sigmund-Hof, Gersthofer Straße 75–77 / Hockegasse 1–5 und 2–4, 1930/31, Karl und Wilhelm Schön, 286 Wohnungen
  • Toeplerhof, Währinger Straße 169–171, 1927/28, Konstantin Peller, 69 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Antonigasse 100, 1926, Erich Leischner, 13 Wohnungen
  • Erndtgasse 34–36, 1933/34, Wilhelm Peterle, 156 Wohnungen
  • Gentzgasse 45, 1926, Siegmund Katz, 30 Wohnungen
  • Gentzgasse 79, 1926/27, Ludwig Schöne, 22 Wohnungen
  • Hockegasse 9, 1928/29, Paul Gütl, 36 Wohnungen
  • Mollgasse 3–5/Anastasius-Grün-Gasse 8, 1928/29, Franz Wiesmann, 53 Wohnungen
  • Schopenhauerstraße 86, 1924/25, Hans Pfann, 16 Wohnungen
  • Schöffelgasse 69, 1931/32, Franz Wiesmann, 74 Wohnungen
  • Staudgasse 80a, 1923, Josef Bittner, 36 Wohnungen
  • Währinger Straße 176 / Köhlergasse 1–3, 1929/30, Paul Fischel und Heinz Siller, 35 Wohnungen
  • Währinger Straße 188–190, 1926/27, Michael Rosenauer, 258 Wohnungen
  • Weimarer Straße 1, 1924/25, Karl Dirnhuber, 23 Wohnungen
  • Weimarer Straße 8–10, 1928/29, Konstantin Peller, 59 Wohnungen

Döbling

Der Karl-Marx-Hof von der Boschstraße aus
Döblinger Gürtel 10

Unbenannte Bauten:

  • Billrothstraße 9, 1927, Ella Briggs, 27 Wohnungen
  • Budinskygasse 10, 1930/31, Otto Polak-Hellwig, 90 Wohnungen
  • Döblinger Gürtel 10 / Glatzgasse 6, 1928/29, Leo Kammel, 36 Wohnungen
  • Heiligenstädter Straße 146 / Diemgasse, 1928/29, Alfred Castellitz, 34 Wohnungen
  • Neustift am Walde 69–71, 1930/31, Hugo Gorge, 29 Wohnungen
  • Philippovichgasse 6-10
  • Schegargasse 17–19, 1923/24, Friedrich Jäckel, 60 Wohnungen

Brigittenau

Georg-Schmiedel-Hof
Manfred-Ackermann-Hof
  • Beerhof („Weißer Block“), Engerthstraße 83–95 / Wehlistraße 72–86 / Donaueschingenstraße 23–25, 1925/26, Karl Schmalhofer, 479 Wohnungen Standort48.23881916.386684
  • Georg-Schmiedel-Hof, Hannovergasse 13–15 / Kluckygasse 16–18, 1927/28, Viktor Weixler, 87 Wohnungen Standort48.23050416.368695
  • Gerlhof, Stromstraße 39–45 / Leystraße 47–49 / Vorgartenstraße 34–40, 1930/31, Heinrich Ried, 402 Wohnungen Standort48.2415316.380308
  • Grossmannhof, Denisgasse 39–41 / Pappenheimgasse 4, 1925/26, Viktor Reiter, Anton Valentin und Wilhelm Rumler, 88 Wohnungen Standort48.2328816.364676
  • Janecekhof (früher auch „Kakao-Hof“), Engerthstraße 99–109 / Wehlistraße 88–98 / Donaueschingenstraße 30 / Traisengasse 23–25, 1925/26, Wilhelm Peterle, 841 Wohnungen Standort48.23881916.386684
  • Manfred-Ackermann-Hof, Brigittaplatz 11–13 / Raffaelgasse, 1928, Karl Badstieber, 20 Wohnungen.[19] Standort48.23311516.371529
  • Otto-Haas-Hof, Pasettistraße 47–61 / Durchlaufstraße 19 / Winarskystraße 18 / Hellwagstraße 17, 1924/25, Adolf Loos, Karl Dirnhuber, Margarete Lihotzky und Franz Schuster, 273 Wohnungen Standort48.23880116.381166
  • Plocekhof, Denisgasse 54 / Karl-Czerny-Gasse 11, 1925/26, Adolf Paar und Paul May, 139 Wohnungen Standort48.23427216.364629
  • Pokornyhof, Leipziger Straße 11–15 / Wexstraße 14–18, 1925/29, Erwin Ilz, Hans Pfann und Siegmund Katz, 46 + 59 Wohnungen Standort48.23571916.366328
  • Robert-Blum-Hof, Engerthstraße 110–118 / Vorgartenstraße 73–79, 1923/24, Erich Leischner, 268 Wohnungen Standort48.2368816.388264
  • Szidzinahof, Salzachstraße 4–6 / Leystraße 83–85, 1925/26, Karl Ehn, 72 Wohnungen Standort48.23654416.385747
  • Winarskyhof, Winarskystraße 15–21 / Pasettistraße 39–45 / Vorgartenstraße 44, 1924/26, Josef Hoffmann, Josef Frank, Oskar Strnad, Oskar Wlach, Franz Schuster, Adolf Loos, Margarete Lihotzky, Karl Dirnhuber und Peter Behrens, 534 Wohnungen Standort48.23986416.380937

Unbenannte Bauten:

Floridsdorf

Karl-Seitz-Hof
Paul-Speiser-Hof
Schlingerhof
Justgasse 19-27
  • Appelhof, Prager Straße 43–47, 1931/32, Erich Leischner, 187 Wohnungen
  • Bielerhof, Kinzerplatz 10–12, 1926/27, Adolf Stöckl, 110 Wohnungen
  • Franz-Bretschneider-Hof, Mitterhofergasse 17–19, 1924/25, Gustav Schläfrig und Hanns Reise, 100 Wohnungen
  • Karl-Seitz-Hof, Jedleseer Straße 66–94, 1926/31, Hubert Gessner, 1.173 Wohnungen
  • Paul-Speiser-Hof, Franklinstraße 20 / Freytaggasse 1–9 und 2–14, 1929/32, Ernst Lichtblau, Karl Scheffel, Leopold Bauer und Hans Glaser, 765 Wohnungen
  • Schlingerhof, Brünner Straße 34–38 / Floridsdorfer Markt, 1924/26, Hans Glaser und Karl Scheffel, 478 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Anton-Störk-Gasse 53–55, 1929/30, Richard Weisse, 22 Wohnungen
  • Berzeliusgasse 9–13, 1924/25, Konstantin Peller, Adolf Stöckl und Julius Stoik, 146 Wohnungen
  • Carrogasse 1–5 / Justgasse, 1925/26, Konstantin Peller, Adolf Stöckl und Julius Stoik, 193 Wohnungen
  • Christian-Bucher-Gasse 32–34, 1929/30, Fritz Rosenbaum, 16 Wohnungen
  • Donaufelder Straße 44 / Fultonstraße, 1930/31, Walther Sobotka, 107 Wohnungen
  • Edergasse 4–10 / Brünner Straße 130–134, 1924/25, Konstantin Peller, Adolf Stöckl und Julius Stoik, 117 Wohnungen
  • Fultonstraße 5–11, 1930, Hans und Adolf Paar, 158 Wohnungen
  • Josef-Baumann-Gasse 65–67, 1929/30, Karl Krist, 51 Wohnungen
  • Justgasse 9–27, 1923/24, Konstantin Peller, Adolf Stöckl und Julius Stoik, 115 Wohnungen
  • Mitterhofergasse 1–15, 1922, Gustav Schläfrig und Hanns Reiser, 73 Wohnungen
  • O'Briengasse 26–30, 1930, Franz Zabza, 30 Wohnungen
  • Prager Straße 56–58, 1925, Felix Augenfeld, Hans Vetter und Karl Hofmann, 76 Wohnungen
  • Scheydgasse 3–15, 1928/29, Hans Sammer und Franz Richter, 45 Wohnungen
  • Schillgasse 6–8, 1929, Franz Abend, 22 Wohnungen
  • Voltagasse 45–51, 1930/31, Otto Nadel, 43 Wohnungen
  • Werndlgasse 11–19 und 14–18, 1931/32, Heinrich Schmid und Hermann Aichinger, 749 Wohnungen
  • Adolf-Loos-Gasse 12
  • Doderergasse 2-4
  • Bubergasse 2a
  • Herzmanovsky-Orlando-Gasse 1-13
  • Oswald-Redlich-Straße 36
  • Pastorstraße 22
  • Pastorstraße 20
  • Dopschstraße 29
  • Großfeldstraße 2-16
  • St.-Michael-Gasse 1
  • Pastorstraße 14
  • Max-Jellinek-Gasse 1-13

Donaustadt

Goethehof
Trabrenngründe

Unbenannte Bauten:

  • Konstanziagasse 44, 1924/25, Peter Behrens, 110 Wohnungen
  • Langobardenstraße 207, 1932/34, Adolf Stöckl, 24 Wohnungen
  • Meißnergasse 4–6, 1925/26, Hans Seitl und Karl Felsenstein, 119 Wohnungen
  • Wagramer Straße 97–103 / Steigenteschgasse, 1925/26, Rudolf Krauß, 387 Wohnungen

Liesing

  • Wiener Flur, Karl-Tornay-Gasse 37–43, 1978/80, Klara Hautmann-Kiss, Rudolf Hautmann, Friedrich Rollwagen, 824 Wohnungen

Unbenannte Bauten:

  • Breitenfurter Straße 535–537, 1964/67, Projektbau, 118 Wohnungen
  • Dirmhirngasse 16-18, weitläufige Anlage, errichtet zwischen 1968 und 1979 in mehreren Bauabschnitten.

Fußnoten

  1. http://www.wien.gv.at/rk/historisch/1964/dezember.html 29. Dezember 1964: "Ginzkey-Hof" in der Johannesgasse
  2. http://www.wienerfrauen.at/wiener-frauen/irene-harand
  3. http://metadb.wrwks.at/open/object_pdf/0801305/D0A12/export.pdf
  4. http://www.wien.gv.at/rk/historisch/1960/februar.html 20. Februar 1960: Wien ehrt Frederic Chopin
  5. http://www.wien.gv.at/rk/historisch/1957/mai.html 16. Mai 1957: Ein "Georg Emmerling-Hof" am Donaukanal
  6. Eintrag über Julius Bermann im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  7. Eintrag über Robert Erber im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  8. Eintrag über Robert Uhlir im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  9. Eintrag über Stella Klein-Löw im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  10. http://www.wien.gv.at/rk/historisch/1959/september.html 18. September 1959: "Theodor Herzl-Hof" in der Leopoldstadt
  11. http://logotherapy.univie.ac.at/d/frankls_wien_zirkusg.html Viktor Frankl
  12. Eintrag über Ernst Reuter im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  13. Website hietzing.at
  14. Website hietzing.at
  15. Wiener-Wohnen-Informationsblatt über die Anlage, publiziert nach 2004
  16. Eintrag über Liste der Wiener Gemeindebauten im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  17. Gemeindebau nach Johanna Dohnal benannt, wien.orf.at, 27. September 2011
  18. Penzinger Gemeindebau in Käthe-Jonas-Hof benannt, wien.gv.at
  19. Brigittenauer Gemeindebau wird zu Manfred-Ackermann-Hof In: Rathauskorrespondenz vom 4. November 2008.

Literatur

  • Helmut Krebs (Red.), Stadtbauamt der Stadt Wien (Hrsg.): Der soziale Wohnungsbau der Stadt Wien, Buchreihe Der Aufbau, Heft 32, Verlag für Jugend und Volk, Wien 1956 (mit Listen aller Bauten 1919–1955)
  • Hans und Rudolf Hautmann: Die Gemeindebauten des Roten Wien 1919–1934. Wien 1980.
  • Helmut Weihsmann: Das Rote Wien. Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919–1934. Wien 1985/2002.

Weblinks

 Commons: Gemeindebau in Wien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing