Literaturhaus Mattersburg

Das Literaturhaus Mattersburg ist ein Kulturzentrum in Mattersburg im Burgenland.

Das Literaturhaus versteht sich als Veranstaltungsort, der der Literatur, dem Lesen und Schreiben, der Auseinandersetzung und der intellektuellen Kultur gewidmet ist. Standort des Literaturhauses ist Mattersburg im äußersten Osten Österreichs, wo Hertha Kräftner, einer der wichtigsten burgenländischen Autorinnen, ihre Kindheit und Jugend verbrachte.

Das Literaturhaus Mattersburg wurde im Jahr 1994 gegründet und steht in der Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins. Sein Programm umfasst Lesungen, Ausstellungen, Diskussionsveranstaltungen, aber auch Bildungsprojekte und eine öffentliche Bibliothek. Die Literatur des Burgenlandes und seiner Nachbarregionen, die Literatur und Kultur europäischer Grenzregionen, die österreichische Gegenwartsliteratur sowie Sprachenvielfalt, Kultur von Minderheiten, Migration und Integration sind inhaltliche Schwerpunkte.

"Über die Grenzen gehen" ist ein Anliegen, das sich auch in der Arbeitsweise des Literaturhauses Mattersburg findet. Es arbeitet zum Beispiel mit Kultur- und Bildungsinstitutionen des Burgenlandes und der angrenzenden Nachbarregionen zusammen. Das Literaturhaus Mattersburg beschäftigt sich mit einem Literaturbegriff, der die Grenzen zur Medien- und Alltagskultur überschreitet. Es will sich als Ort des informellen Lernens, als Schnittstelle zwischen Kultur- und Bildungsarbeit in einer ländlichen Region entwickeln.

Weblinks