Lukas Kletzander

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Lukas Reinhold Kletzander (* 25. Juni 1987 in Oberndorf bei Salzburg) ist ein österreichischer Jazz-Pianist und Komponist.

Leben

Er studiert seit 2006 an der Anton-Bruckner-Privatuniversität in Linz bei Martin Stepanik, Dejan Pecenko, Andreas Schreiber und Christoph Cech und hatte außerdem Unterricht bei John Taylor in London und bei Fred Hersch in New York.[1] Außerdem war er Teilnehmer von Workshops bei Huw Warren, Richie Beirach, Aaron Parks, Malcolm Braff, George Garzone, Mark Feldman, Randy Brecker, Reggie Washington, Oliver Lake, Nguyen Le . Seine Tourneen führten Lukas Kletzander durch Österreich, Deutschland, Italien, Kroatien und der Schweiz.

Kletzander arbeitete mit Harry Sokal, Andreas Schreiber, Charlie Haynes, Tim Collins, zusammen und wirkte neben seiner Tätigkeit als Bandleader in den Projekten Just The Three Of Us (3 Kla4e), JazzIT Funk Orchestra, Soundpost und El Conde y los locos locales mit. Im Oktober bzw. November 2011 nahm er mit dem JazzIT Funk Orchster und der Isländischen Formation Soundpost jeweils eine CD auf. Beide Alben sollen im Frühjahr 2012 erscheinen.

Mit seiner Band Peter, Lois & Lukes und dem New Yorker Vibraphonisten Tim Collins veröffentlichte er im März 2011 sein Debüt- Album What Really Happens In A Molehill (JazzIT Label) und wurde kurz darauf Preisträger des "Startbahn Jazz" Wettbewerbs in Straubing. Sein zweites Standbein als Leader ist das Lukas Kletzander Trio, welches für Anfang 2012 ebenfalls eine CD- Produktion plant.

Diskographie

  • Peter, Lois & Lukes (feat. Tim Collins): What Really Happens In A Molehill, JazzIT Label, 2011

Einzelnachweise

  1. http://www.weinberger.net/klassik_in_jeans.php?archiv=17.07.2009