Manuela Naveau

Manuela Naveau (* 1972) ist eine österreichische Künstlerin und Kuratorin der Ars Electronica. Ihr Arbeits- und Wohnsitz ist Linz.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Familie

Manuela Naveau, geborene Pfaffenberger, gebar 2009 ihren Sohn Raphael und heiratete 2010 dessen Vater, den Franzosen Nicolas Naveau.[1]

Werdegang

Manuela Pfaffenberger studierte an der Kunstuniversität Linz. 1997 wurde sie als Künstlerin und Kuratorin national und international tätig. 2003 kehrte sie nach Linz zurück, um als Kuratorin und Projektmanagerin für die Ars Electronica zu arbeiten. Gemeinsam mit dem künstlerischen Geschäftsführer der Ars Electronica Linz GmbH, Gerfried Stocker, entwickelte sie die Abteilung Ars Electronica Export, die sie seitdem auch operativ leitet.[1]

Crowd art

Neben ihren Aufgaben bei der Ars Electronica forscht Manuela Naveau im Rahmen einer Ph.D.-Arbeit über „Crowd & Art“, wörtlich „neue Formen der Partizipation an künstlerischen Prozessen über das Medium Internet sowie deren Einfluss auf eine sich im Wandel befindliche künstlerische Praxis.“[1]

Nach Manuela Naveau würde das Outsourcing von Tätigkeiten, speziell die online-Arbeit mit vielen, zumeist unbekannten Personen im globalen Internet, als „Crowdsourcing“ bezeichnet: Speziell die 2001 von Jimmy Wales und Larry Sanger initiierte partizipative Online-Enzyklopädie Wikipedia sei „das wohl erfolgreichste Crowdsourcing-Projekt“[2]

In einer Stellungnahme zu der „Schwarmkunst“-Aktion Strich-Code um die Künstlergruppe um Kerstin Schulz in Hannover erläuterte Naveau 2012 den englischsprachigen Begriff „Crowd art“. In derselben Meldung der Deutschen Presseagentur (DPA) erklärte der deutschsprachige Mitmach-Künstler Olaf Neumann, der in einem Blog Texte sammelt und zu Cartoons verarbeitet, er habe den Begriff der „Schwarmkunst“ erfunden, abgeleitet aus dem Wort Schwarmintelligenz.[3]

Weblinks

  • Manuela Naveau: Crowd & Art, Startseite der Künstlerin auf crowdandart.at, zuletzt abgerufen am 22. September 2012

Einzelnachweise

  1. a b c d Manuela Naveau: About Me, Unterseite auf crowdandart.at (siehe Weblinks), zuletzt abgerufen am 22. September 2012
  2. Manuela Naveau: Crowd & Art (siehe Weblinks)
  3. N.N.: Strich-Code: Sex und Kunst tauschen die Rollen, online-Meldung vom 24. Juli 2012 auf der Seite von N24 nach einer Meldung der DPA, zuletzt abgerufen am 22. September 2012