Maria Anna von Oettingen-Spielberg

Maria Anna von Oettingen-Spielberg (* 21. November 1693 in Wien; † 15. April 1729 in Groß-Glogau, Schlesien) war Fürstin von Liechtenstein.

Leben

Sie wurde als sechstes von insgesamt fünfzehn Kindern von Graf Franz Albert zu Oettingen-Spielberg und seiner Gemahlin Johanna Margaretha von Schwendi geboren. Zwei ihrer Brüder waren Fürst Johann Alois I. und Anton Ernst zu Oettingen-Oettingen und Oettingen-Spielberg.

Am 3. August 1716 heiratete sie in Wien Prinz Josef Johann Adam, fünf Jahre nach der Eheschließung wurde er regierender Fürst von Liechtenstein. Josef Johann Adam war schon zweimal verwitwet, seine letzte Gemahlin Maria Anna von Thun-Hohenstein starb erst sechs Monate vor ihrer Vermählung.

Das Paar hatte drei Kinder miteinander:

Am 15. April 1729 verstarb die Fürstin im schlesischen Groß-Glogau. Sie wurde dort in der Pfarrkirche begraben und nicht in der Liechtensteinischen Familiengruft in Vranov u Brna.

Literatur

  • Cercle d'Études des Dynasties Royales Européenes: La Principauté de Liechtenstein, Lamorlaye


Vorgänger Amt Nachfolger
Eleonore Barbara von Thun-Hohenstein Fürstin von Liechtenstein
1721–1729
Maria Anna Kottulinsky