Mario Grgić

Mario Grgić

Mario Grgić (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 10. September 1991
Geburtsort Banja LukaSFR Jugoslawien
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1999–2008 Kapfenberger SV
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
10/07
2008–2009
2009
2010–
2010–
ASC Rapid Kapfenberg
ASC Rapid Kapfenberg
KSV II / Austria Kapfenberg
KSV II / Austria Kapfenberg
Kapfenberger SV
3 (0)
33 (2)
1 (0)
14 (2)
22 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. Juni 2012

Mario Grgić (* 10. September 1991 in Banja Luka) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers. Seit 2009 spielt er in der Amateurmannschaft der Kapfenberger SV, dem SV Kapfenberg II / Austria Kapfenberg, in der viertklassigen steirischen Landesliga. Zudem ist er Kadermitglied des Profiteams mit Spielbetrieb in der österreichischen Bundesliga.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Jugend

Grgić begann seine aktive Karriere als Fußballspieler achtjährig im September 1999 im Nachwuchsbereich der Kapfenberger SV. Dabei durchlief er verschiedene Jugendspielklassen und war bis einschließlich 2008 in der Jugend des Vereins aktiv. Nachdem er zur Saison 2006/07 noch in 19 Jugendspielen fünf Tore erzielte, blieb er über die gesamte Spielzeit 2007/08 in 22 Spielen ohne Torerfolg. Mit der Folgesaison 2008/09 steigerte sich seine Torqualität wieder, wobei der gelernte Mittelfeldspieler in 24 Spielen acht Treffer beisteuerte. Noch während seiner Jugendzeit kam Grgić zu seinen ersten Einsätzen im Erwachsenenfußball.

Vereinskarriere

Zu seinem Debüt im Erwachsenenfußball kam der damals 16-Jährige am 20. Oktober 2007, als er in einem Meisterschaftsspiel des ASC Rapid Kapfenberg, der zu diesem Zeitpunkt noch in der siebentklassigen Gebietsliga Mürz vertreten war, eingesetzt wurde. Bei der 3:4-Auswärtsniederlage gegen den SC Parschlug stand er von Beginn an auf dem Rasen und wurde in der 72. Spielminute durch Maximilian Debelak ersetzt.[1] Bis Ende Oktober kam er so in insgesamt drei aufeinanderfolgenden Meisterschaftsspielen zum Einsatz, ansonsten war er über die gesamte Saison hinweg ausschließlich im Nachwuchs des Vereins aktiv. Mit seinen drei Ligaeinsätzen hatte er auch Anteil am Meistertitel, den die Mannschaft am Ende der Saison mit elf Punkten Vorsprung auf den SV Hinterberg und den SV Breitenau errang.[2]

Nachdem er nur mehr in den Jugendmannschaften im Einsatz war, kam Grgić Ende August 2008 erneut in den Kader von Rapid Kapfenberg. Zuerst nur als Ersatzspieler ohne Einsatz, feierte er am 30. August wieder sein Comeback in Grün-Weiß, als er beim 2:0-Auswärtserfolg über den SV Scheifling/St. Lorenzen in der zweiten Halbzeit seinen Teamkollegen Andreas Ehmann ersetze, in der 60. Minute mit Gelb verwarnt wurde und nur acht Minuten später den Treffer zum 2:0-Endstand erzielte.[3] Über die ganze Spielzeit hinweg brachte es der Mittelfeldakteur auf 20 Meisterschaftseinsätze und einen Treffer. Zudem kam er am 20. Mai 2009 zu seinem ersten Einsatz in der steirischen Landesliga, als er bei der 0:7-Auswärtsschlappe gegen die Amateure des GAK in der 70. Minute für Mark Schranz eingewechselt wurde.[4] Am 5. Juni saß er bei einer 0:3-Heimniederlage gegen den SC Fürstenfeld ein weiteres Mal auf der Ersatzbank, kam dabei aber nicht zum Einsatz.[5]

Zu Herbstsaison 2009/10 erarbeitete sich Grgić einen Stammplatz im Farmteam der Landesligamannschaft mit Spielbetrieb in der sechstklassigen Unterliga Nord B und kam so in allen 13 Spielen des Herbstdurchgangs zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor. Aufgrund der guten Leistungen, die er beim ASC Rapid Kapfenberg brachte, wurde er im Frühjahr 2009/10 erneut in den Kader des Landesligateams gestellt. Sein Comeback gab er hierbei am 20. März 2010, als er beim 0:0-Unentschieden im Heimspiel gegen den SC Liezen ab der zweiten Spielhälfte für Stefan Erkinger auf den Rasen kam.[6] Bis dato (1. Mai 2010) kam Grgić so auf sechs Einsätze in der steirischen Landesliga.

Am 30. April 2010 gab der 18-Jährige sein Profidebüt, als er beim Auswärtsmatch gegen den SK Rapid Wien in der Startformation der Kapfenberger Bundesligamannschaft stand und erst in der 60. Spielminute durch Michael Tieber ersetzt wurde. Nachdem es im Spiel bis zu 92. Minute 3:3 stand, verloren die Gäste aus Kapfenberg nach zwei späten Toren am Ende mit 3:5.[7]

Erfolge

  • 1x Meister der Gebietsliga Mürz: 2007/08

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Spielbericht SC Parschlug – ASC Rapid Kapfenberg (4:3), abgerufen am 1. Mai 2010
  2. Rapid Kapfenberg Meister der Gebietsliga Mürz, abgerufen am 1. Mai 2010
  3. Spielbericht SV Scheifling/St. Lorenzen – ASC Rapid Kapfenberg (0:2), abgerufen am 1. Mai 2010
  4. Spielbericht GAK II – KSV II (7:0), abgerufen am 1. Mai 2010
  5. Spielbericht KSV II – SC Fürstenfeld (0:3), abgerufen am 1. Mai 2010
  6. Spielbericht KSV II – SC Liezen (0:0), abgerufen am 1. Mai 2010
  7. Last-Minute Niederlage für die Falken - 3:5 bei Rapid Wien, abgerufen am 1. Mai 2010