Medienunabhängiger Nachrichtendienst

Der Medienunabhängige Nachrichtendienst (kurz: MUND oder widerst@nd-MUND) ist ein linker Onlinedienst in Österreich, der am 1. Februar 2000 als Medium der Protestbewegung gegen die Regierungskoalition aus ÖVP und FPÖ gegründet wurde. Der medienunabhängige Nachrichtendienst erscheint als E-Mail-Newsletter und auf der MUND-Homepage; ein Impressum ist nicht angeführt.

Ziel des Projekts ist die nicht zensierte, schnelle und regelmäßige Information über gesellschaftspolitisch relevante Themen. In den ersten Monaten beschäftigten sich die Beiträge der Autoren des MUND hauptsächlich mit Aktionen und Debatten, die im Rahmen der Bewegung gegen die blauschwarze Regierung geführt wurden. Später erweiterte sich das Themenfeld auf Widerstand und Antirassismus in einem globalen Kontext, Nachrichten aus der globalisierungskritischen Bewegung und weitere politische Themen.

Beiträge für den MUND können per E-Mail an die Redaktion gesandt werden. Wenn sie einen Titel, Namen und E-Mail-Adresse des Autors enthalten und möglichst kurz und prägnant gehalten sind, werden sie im Normalfall nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht. Die inhaltliche Verantwortung liegt bei dem jeweiligen Autor. Rassistische, antisemitische oder sexistische Beiträge werden nicht veröffentlicht.

Kritik

Das österreichische Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung kritisiert in seinen Verfassungsschutzberichten 2004 und 2005 den Medienunabhängigen Nachrichtendienst. Demnach würde die Seite zu den „bekanntesten und am häufigsten genutzten Internetplattformen des linksextremen Spektrums in Österreich“ gehören [1].

Quellen

  1. BMI Verfassungsschutzbericht 2005, pdf-Datei, S. 46

Weblinks