Othmar Crusiz

Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: vollprogramm--Lutheraner (Diskussion) 15:04, 14. Dez. 2012 (CET)

Othmar Crusiz (* unbekannt; † 21. August 1966) war ein österreichischer Beamter, zuletzt auf dem Posten des Landesamtsdirektors und Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens der Republik Österreich.

Er absolvierte 1909 im Stiftsgymnasium St. Paul im Lavanttal seine Matura. 1941 kaufte er mit seiner Frau Elisabeth, einer Tochter von OMR Eduard Miglitz, in Laßnitzhöhe die Sonnenvilla. Othmar Crusiz war Beamter, der bis zum Landesamtsdirektor aufstieg. Er war auch beim Steirischen Roten Kreuz sehr aktiv, dessen Präsident er vom 6. Dezember 1956 bis zu seinem Tode war.

1955 wurde ihm das Große Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich verliehen und am 11. Februar 1966 die Ehrensenatorwürde der Karl-Franzens-Universität Graz. Er verstarb am 21. August 1966 in Laßnitzhöhe, die Sonnenvilla blieb in Familienbesitz, bis sie an Roberta Knie und Judy Bounds Coleman verkauft wurde.

Quellen

  • Landesarchiv Steiermark: Franziscäische Kataster von Wöbling, Grundbücher III und IV.
  • Chronik des Gymnasium des Stiftes St. Paul im Lavanttal
  • Antwort des Bundeskanzleramts auf eine Anfrage von Dr. Graf und Kollegen vom 23. Februar 2012